Steinacher Derby-Debakel
Fussball

Steinacher Derby-Debakel

Der FC Steinach unterliegt dem FC Arbon diskussionslos mit 1:4. Der lustlose Auftritt hätte auch ein noch brutaleres Resultat zur Folge haben können.

Wenn der FC Steinach auf den Nachbarsverein Arbon trifft, darf für normal ein bissiges, hitziges und hart umkämpftes Duell erwartet werden. An diesem drittletzten Spieltag kam es anders. Zu schwach präsentierten sich die Steinacher, obschon es für sie, die noch mitten im Abstiegskampf stecken, um weit mehr ging als für das Heimteam. Von Beginn weg wurden sie von den Arbonern dominiert und sahen kaum Bälle. Die Steinacher Zweikampfstärke, ansonsten eine zuverlässige Waffe, kam nie wirklich zum Vorschein. Arbon war hungriger und ganz offensichtlich gewillter, das Derby zu gewinnen. Nach nur 30 Minuten und dem 3:0 für Arbon war die Partie so gut wie entschieden. Es war dies der Tiefpunkt einer miserablen Steinacher Startphase. Nun der Reihe nach: Knapp eine Viertelstunde war gespielt, als Joel Haltinner das Skore eröffnete. Aus gut 13 Metern kam er ungehindert zum Abschluss und versenkte die Kugel problemlos. Nur sechs Minuten danach fing ein Arboner einen schlecht getimten Querpass ab und verlagerte das Spiel unverzüglich auf die Seite. Die Hereingabe kam und Fabian Hug schob in der Mitte in die linke tiefe Torecke ein. Wiederum nur neun Minuten später tauchte Arbons hängende Spitze Haltinner erneut vor dem Steinacher Tor auf und überlupfte Goalie Luca Alder gefühlvoll. Immerhin, nach dem dritten Gegentreffer fing sich der FC Steinach etwas auf und hielt nun einigermassen mit. Dass ein Drei-Tore-Rückstand gegen ein solch spielstarkes Arbon kaum mehr zu korrigieren war, wussten die Gäste allerdings selbst.

In der zweiten Halbzeit hielt der FC Arbon trotz klarer Führung den Druck hoch. Vor allem mit den überfallartigen Gegenstössen nach Balleroberungen hatte die Steinacher Defensive enorme Mühe. Die Arboner Stürmer zeigten sich teilweise zu verspielt, hätten dem FC Steinach in der Phase das eine oder andere Tor einschenken können. Meist spielten sie einen Pass zu viel, statt sofort den Abschluss zu suchen. Eine deutliche Leistungssteigerung auf Steinacher Seite blieb aus. Wenigstens kamen die Gäste durch die nun sehr offensive Ausrichtung zu einigen guten Chancen. Ein Lupfer von Simon Weibel wurde vom Arboner Ömer Altindas erst auf der Linie geklärt. Und in der 81. Minute prallte ein Steinacher Kopfball nur an den Pfosten. Gleichzeitig blieb es auch vor dem Steinacher Tor gefährlich. Eine der Arboner Chancen nutzte Tobias Egger in der 75. Minute zum 4:0. An der Strafraumgrenze kam er frei zum Abschluss und versenkte das Leder mit links in der unteren Torecke. In der 90. Minute gelang dem FC Steinach immerhin noch der Ehrentreffer durch Nicolas Brunner. Mit einem satten, präzisen Flachschuss bezwang er Torhüter Dario Leasi. Brunners Tor war letztendlich jedoch nichts anderes als Schönfärberei einer sehr enttäuschenden Leistung. Da sowohl Weinfelden-Bürglen wie auch Sirnach ihre Spiele verloren haben, bleibt Steinach vorerst auf dem drittletzten Platz. Steinach hat dabei aber das eindeutig anspruchsvollste Restprogramm des abstiegsgefährdeten Trios.

Telegramm

FC Arbon 05 – FC Steinach 4:1 (3:0)
Tore: 14. 1:0 Joel Haltinner, 20. 2:0 Fabian Hug, 29. 3:0 Joel Haltinner, 75. 4:0 Tobias Egger, 90. 4:1 Nicolas Brunner
Arbon, Stacherholz
FC Arbon 05: Leasi; Nesimi (46. Haxhijaj), Trajkovic, Kriebel, Altindas; Merz, Hug (80. Meister), Egger (C), Beck; Haltinner; Montinaro (66. Peric)
FC Steinach: Alder; Germann, Gätzi, Klingenstein (C), Brunner Leandro (46. Weibel); Bargues (65. Müller), Lennon (26. Scariot), Scheidegger, Bellini, Gebhardt; Brunner Nicolas
FC Steinach ohne:         Schwendener, Zürcher, Shasivari, Koster Pascal, Tschus, Duschletta, Saxer, Fontanive
Verwarnungen:             FC Arbon 05: 3x
FC Steinach: Weibel, Gätzi