Steinach unterliegt dem Leader
Fussball

Steinach unterliegt dem Leader

Mit dem FC Amriswil gastierte der Tabellenerste beim FC Steinach. Die Thurgauer verloren eine Woche zuvor gegen die Uzwiler Serben und waren in Steinach folglich auf drei Punkte angewiesen.

Steinach seinerseits musste auf viele bewährte Stammkräfte verzichten, sei es verletzungsbedingt oder aus beruflichen Gründen. Das Trainergespann um Mathias Drdla und Christian Tapfer musste daher improvisieren, weshalb einige Steinacher auf ungewohnten Positionen spielten. In den ersten Minuten blieb das Heimteam aber mehrheitlich kompakt und musste dem Leader nicht viel zugestehen. Eine Ausnahme war da der Lattenschuss, den der Gast gleich zu Beginn des Spiels zu verzeichnen hatte. Danach war die Partie an Höhepunkten überschaubar und konnte die fröstelnden Zuschauer nicht wirklich erwärmen. Bald einmal rückte der Unparteiische ins Rampenlicht, als er in ein, zwei Situationen weiter spielen liess, obschon ein eindeutiges Foulspiel vorlag. Die aus dem Fehlentscheid entstandenen Konter blieben glücklicherweise jeweils ungenutzt. Nach einer halben Stunde arbeiteten sich die Gäste wieder einmal in den Steinacher Strafraum vor und ein Amriswiler Angreifer setzte zu einer geschickten Finte an. Es kam zum Kontakt und er liess sich dankend fällen. Den anschliessenden Penalty versenkte Joël Germann ohne Probleme. Der Favorit führte also und das verdientermassen. Kurz vor der Pause hätte er gar noch mit 2:0 in Front gehen können, erneut war aber die Torumrandung im Weg – diesmal der Pfosten.

In der zweiten Halbzeit ging es um einiges spektakulärer zu und her. Schon nach vier Minuten brachte Stojan Miljic die Amriswiler mit 2:0 in Führung. Statt Sicherheit impfte das Tor eher Fahrlässigkeit ein. Die Gäste waren mit dem Kopf wohl nach bei den Feierlichkeiten, als Steinach nur eine Minute nach dem 0:2 bereits wieder verkürzte. Tizian Scheidegger war der Torschütze. Der Treffer liess den Gastgeber nun mutiger auftreten. Der Leader schaffte es nicht mehr, so abgeklärt aufzutreten wie noch in der ersten Halbzeit. Die Partie war jetzt ausgeglichen und Steinach war sogar einige Male ganz nahe am 2:2-Ausgleich. Die Zuschauer spürten, dass sich in den Reihen der Amriswiler Nervosität breit machte. Jedoch überstanden sie die beste Phase des Heimteams schliesslich schadlos und schlossen 20 Minuten vor dem Ende durch Stefan Niklaus einen Angriff zum 3:1 ab. Nun gab der Tabellenführer die Zwei-Tore-Führung nicht gleich wieder preis – im Gegenteil. Nur drei Minuten später folgte das entscheidende 4:1 nach einem Eigentor durch Steinachs Sturmspitze Christoph Gebhardt. Die St. Galler waren damit geschlagen und Amriswil brachte das 4:1 in trockene Tücher. Letztendlich war es zwar ein verdienter Sieg für den Gast, jedoch waren die Steinacher nicht so weit weg von einem Punktgewinn, wie es das Resultat auf den ersten Blick vermuten lässt.

Telegramm

FC Steinach – FC Amriswil 1:4 (0:1)
Steinach, Bleiche
Tore: 30. 0:1 Joël Germann (P), 49. 0:2 Stojan Miljic, 50. 1:2 Tizian Scheidegger, 72. 1:3 Stefan Niklaus, 75. 1:4 Eigentor (Christoph Gebhardt)
FC Steinach: Alder; Brunner Leandro, Scherrer, Germann, Schwendener (83. Tschus); Gätzi (85. Saxer), Scheidegger, Klingenstein (C), Lennon; Signer (75. Tobler); Gebhardt
FC Amriswil: Perez; Moser, Mandelli, Germann; Kreis, Krasniqi, Arganese (83. Lopes), Miljic (88. Tekleab); Niklaus, Züllig (70. Stern), Mirseloski
FC Steinach ohne:         Fontanive, Bellini, Brunner Nicolas, Popp, Weibel, Koster Sven, Koster Pascal, Eberle, Zürcher, Angehrn

Verwarnungen:             FC Steinach: Germann, Schwendener

FC Amriswil: 2x