Statt Fairness Preis eine weitere Niederlage für Kreuzlingen
Fussball

Statt Fairness Preis eine weitere Niederlage für Kreuzlingen

Rund eine Stunde sah der FC Kreuzlingen beim Wiler Nachwuchsteam wie der sichere Sieger aus. Eine kurioser Entscheid des Unparteiischen sowie eine faire Geste der Thurgauer brachten den Umschwung.

 

Es war schon erstaunlich, welche spielerische Reife der FC Kreuzlingen im Stadion Bergholz zeigte. Trotz mehrerer Absenzen schaffte es Trainer Nogic erneut, eine über 90 Minuten gesehen absolut ebenbürtige Truppe auf den Rasen zu schicken. Selbst Lirind Rexhepaj, ein Akteur aus der 5. Liga und erstmals in der Startelf, fiel keineswegs ab. Weitaus mehr Mühe bekundete da schon der Gastgeber, der zumindest in der ersten Spielhälfte regelmässig im Kreuzlinger Doppelriegel rund 20 Meter vor dem Tor hängen blieb. Da wirkten die Aktionen der Thurgauer erheblich gefährlicher, speziell Arifagic der immer wieder mit Tempo in die Freiräume preschte und so Platz für seine Mitspieler über die Seiten schaffte. Fast logisch also, dass der junge Kreuzlinger am Anfang des Führungstreffers stand. Bei einem Konter spielte er das Leder in bester Abschlussposition uneigennützig dem mitgelaufenen Petrovic in die Füsse, dieser überraschte mit einem knallharten Schuss mittig aufs Tor offenbar auch Wil Torhüter Salzer der ohne grosse Regung passieren liess (28.).

Kuriosum wirft den FCK aus der Bahn
Die zweite Halbzeit begann mit einem absolutem Kuriosum: Obwohl Wil-Torhüter Salzer nach einer unübersichtlichen Aktion verletzt im Strafraum lag, liess der Unparteiische weiterspielen. Arifagic beförderte den Ball deshalb ins verwaiste Tor, was bei den Gastgebern vorerst vereinzelt Proteste auslöste (50.). Als aber das Schiedsrichtertrio den Treffer anerkannten, schlug die Stimmung schlagartig um. So ziemlich jeder der Zugang aufs Spielfeld hatte, deponierte seine Sicht der Dinge persönlich beim Unparteiischen. Mit erstaunlichen Folgen: Unmittelbar nach Anpfiff schnappte sich Wil-Angreifer Uzunovic das Leder und trabte im Stil eines Joggers ohne Gegenwehr Richtung Kreuzlinger Kasten wo letztlich auch Torhüter Kessler artig beim 1:2 zur Seite schaute (53). Trotz kurzfristiger Konsternation auf der Tribüne honorierten auch die (wenigen) Kreuzlinger Zuschauer diese Geste mit Applaus. Leider fielen die Thurgauer durch den Zwischenfall total von der Rolle und fanden wieder Mittel, sich auch an diesem Nachmittag erneut um den verdienten Erfolg zu bringen. Zuerst sah Torhüter Kessler bei einem Ljumani Freistoss schlecht aus (63.). Und auch ein Treffer von Arifagic, in numerischer Überzahl zum 3:3 brachte nicht die erhoffte Stabilität (68.). In den verbleibenden Spielminuten sahen die Kreuzlinger bei schnellen Kontern der Einheimischen nicht zum ersten Mal in der Saison schlecht aus, Ljumani nütze eine von davon zum entscheidenden 4:3 (72.).

Richtig entschieden Herr Nogic!
Regen Gesprächsstoff nach Abpfiff lieferte für einmal nicht nur die Leistung beider Teams auf dem Feld, sondern die Szene aus der 53. Minute. Dazu FCK Trainer Vlado Nogic: „Ich habe mich mit dem Unparteiischen über unser zweites Goal unterhalten. Dabei er hat mir klargemacht, dass er den Treffer nicht mehr annullieren könne. Doch auch ich habe gesehen, wie der gegnerische Torhüter verletzt im Strafraum lag. Also habe ich meine Mannschaft angewiesen, als Kompensation dem Gegner einen Treffer zu ermöglichen. Ich wollte ein Zeichen setzen für Fairness - aber auch aus Imagegründen für den FCK“. Was Nogic zu jenem Zeitpunkt natürlich nicht wissen konnte, der Anschlusstreffer leitete die entscheidende Wende zu Gunsten der Wiler ein. Doch nach jahrelangen Bemühungen (und Lippenbekenntnissen) um mehr Fairness im Fussball am Samstag endlich eine konkrete Tat. Richtig entschieden Herr Nogic!

Telegramm

Wil 2 : Kreuzlingen 4:3 (0:1).
Bergholz -100 Zuschauer - SR: Fabio Bally.
Tore: 28. Petrovic 0:1, 50. Arifagic 0:2, 53. Uzunovic 1:2, 56. Ljumani 2:2, 63. Uzunovic 3:2, 68. Arifagic 3:3, 72. Ljumani 4:3.
Wil 2: Salzer; Palmieri, Veliji, Gahler, Bytyqi; Hajrovic (89. D. Rasimi), Sahbatou (64. Lupo), Breitenmoser; Titaro (46. Vazquez), Uzunovic, Ljumani. Kreuzlingen: Kessler; Wulf, Wilhelmsen, Gimenez, Zinna: Petrovic, Tütünci, Vieira, Rexhepaj (60. Cristiani), Arifagic (77. Al Naemi), Trigo. Verwarnungen: 46. Vieira (Foul), 49. Veliji (Foul), 73. Wilhelmsen (Reklamieren), 90+3 Petrovic (Foul), 90+3 Breitenmoser (Foul), 90+6 Salzer (Unsportlichkeit).
Bemerkungen: 62. Gelb-Rot Veliji. Kreuzlingen ohne: Kilafu, Soares (gesperrt), Ricciardi , Kojic (verletzt), Keller (privat) und Eggmann (nicht im Aufgebot).