Starke Leistung nicht ganz zu Ende gespielt
Faustball

Starke Leistung nicht ganz zu Ende gespielt

Beim Aufeinandertreffen der drei ungeschlagenen NLB-Spitzenteams am Samstag in Ettenhausen mussten die RiWi-Faustballer ihre erste Niederlage einstecken. Einem klaren Sieg gegen Wigoltingen folgte ein unnötiger Punktverlust gegen den Gastgeber.

Das NLB-Team aus Rickenbach-Wilen konnte am Samstag in Ettenhausen gegen die beiden andern, ebenfalls noch ungeschlagenen Teams Wigoltingen II und Elgg-Ettenhausen II antreten. Das Ziel, nach diesem Einsatz alleiniger Tabellenleader zu sein motivierte gewaltig und man war bereit dafür Alles zu geben.

Mit viel Druck zum Erfolg
Gegen Wigoltingen entwickelte sich dann auch schnell eine spannende Partie auf Augenhöhe. Die Hinterthurgauer wirkten aber konzentrierter und kompakter und konnten jeweils an den Satzenden gar noch zulegen. So wurde das attraktive Spiel mit 3:0 Sätzen sicher zu Gunsten von RiWi entschieden.

Einbruch auf dem Weg zum Erfolg
Für RiWi war klar, dass man gegen Elgg-Ettenhausen erneut alle vorhandenen Stärken «auspacken» musste um erfolgreich zu sein. Dieses Team hat nämlich vorgängig Wigoltingen klar dominiert. Zielstrebig ging der Gastgeber dann auch ans Werk. RiWi konnte anfänglich mithalten, musste aber den ersten Satzgewinn dem Gegner überlassen. Grossartig, wie RiWi zulegen konnte. Der Gastgeber liess sich aus dem Spiel nehmen und verlor die beiden nächsten Abschnitte. Nach dem sensationell erkämpften 2:1 schien es für RiWi nur noch Formsache zu sein, diese Partie zu gewinnen. Plötzlich ging aber nichts mehr, mit Eigenfehlern wurde der Gegner neu aufgebaut, er gewann die beiden Sätze zum 3:2 und holte sich so diese beiden Punkte

Wir haben aufgehört zu spielen
RiWi belegt nun zwei Zähler hinter Elgg-Ettenhausen den zweiten Rang. Trainer Simon Forrer ist überzeugt: «Die erste Partie war eine tolle Leistung. Es ist überhaupt noch nichts passiert, wir sind auf Kurs». Er bleibt aber gefordert: «Wir haben plötzlich aufgehört zu spielen. Ich muss mir Gedanken machen ob der Konzentrationsverlust aus physischen Defiziten oder vom Kopf her resultierte».

Die nächste NLB-Runde wird am Samstag, dem 9.Juni (ab 15’00 Uhr) in Wilen gespielt. RiWi kann Lokalrivale Affeltrangen und Schlieren empfangen. Zwei Gegner aus der hinteren Ranglistenhälfte, welche aber bestimmt nicht zu unterschätzen sind.

RiWi:  Philipp Jung, Simon Stäbler, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein Trainer/Coach:  Simon Forrer, Jürg Sprenger

Wigoltingen 2 – RiWi                 0:3(8:11/7:11/8:11)
Elgg-Ettenhausen 2 -- RiWi       3:2(11:6/7:11/5:11/11:5/11:5)