SPL2: Zwei verschiedene Gesichter gezeigt
Handball

SPL2: Zwei verschiedene Gesichter gezeigt

Zum Abschluss der Saison 2016/17 traf die SPL2-Mannschaft des LC Brühl auf den Aufsteiger GC Amicitia Zürich. Dabei zeigte sich das Team von zwei komplett verschiedenen Seiten und musste deshalb eine klare Niederlage von 33:24 hinnehmen.

Obwohl die Schlussrangliste bereits feststand, und die Energiereserven langsam aber sicher leer sind, wollten die Brühlerinnen noch ein letztes Mal kämpfen. Das Team wollte sich mit einer guten Leistung aus der Saison verabschieden. Doch dies erwies sich als sehr schwierig.

Der Start in das Spiel missglückte den Ostschweizerinnen total. Nach 15 Minuten lagen sie bereits mit sechs Toren im Hintertreffen. Dies war nicht weiter verwunderlich. Im Angriff brachten die St. Galler Spielerinnen überhaupt keinen Druck aufs Tor zustande, was zu vielen technischen Fehlern führte. Da das Rückzugsverhalten zudem miserabel war, konnten die schnellen Zürcherinnen Gegenstosstor um Gegenstosstor erzielen. Einzig das Abwehrverhalten im Positionsangriff war einigermassen akzeptabel. Alles in allem grenzte diese erste Halbzeit beinahe an Arbeitsverweigerung. Beim Spielstand von 14:5 ertönte der Pausenpfiff. Eines war klar, so wollte das Team sich nicht in die Saisonpause verabschieden.

In der zweiten Halbzeit stand eine völlig andere Mannschaft auf der Platte. Die Körpersprache wiederspiegelte das Vorhaben der Mannschaft deutlich. Plötzlich gelang es im Angriff, die Anweisungen des Trainerteams umzusetzen und ein schnelles, druckvolles Angriffsspiel zu zeigen. So konnten Lücken geschaffen werden, die die Spielerinnen mehrheitlich nutzen konnten. Auch in der Defensive wurde endlich gekämpft. So konnten die St. Gallerinnen den Rückstand stetig verkleinern, bis sie nur noch vier Tore im Hintertreffen lagen. Dies war dann aber auch das höchste aller Gefühle. Die Zürcherinnen schalteten nochmal einen Gang höher und bewiesen einmal mehr, weshalb sie die Liga in der vergangenen Saison dominierten. Die Brühlerinnen unterlagen verdient mit 33:24. Immerhin konnten sie sich in der zweiten Halbzeit nochmals stark steigern. Die Mannschaft musste neidlos anerkennen, dass die Zürcherinnen in der vergangenen Saison zu stark waren, um Punkte zu ergattern. Herzliche Gratulation unsererseits zum verdienten Aufstieg!

Rückblickend auf die gesamte Saison darf das Team sicherlich stolz auf die gezeigte Leistung sein. Nach insgesamt acht Abgängen, welche allesamt durch junge Spielerinnen aus dem eigenen Verein ersetzt wurden, glaubte das Trainerteam sich in der Geduld üben und der Mannschaft Zeit geben zu müssen. Die ganze Situation wurde durch viele Verletzungen und sonstiger Abwesenheit zu Beginn der Saison erschwert. Doch dem Team gelang es, allen schlechten Zeichen zum Trotz, seit Saisonbeginn mitzuspielen. Insgesamt konnte gegen jedes Team, ausgenommen GC Amicitia Zürich, mindestens zwei Siege eingefahren werden.

Die Mannschaft hat sich als Team schnell gefunden, was auch die ausgeglichene Torschützenliste zeigt. Nicht weniger als fünf Spielerinnen sind unter den Top-30 Torschützinnen zu finden. Gemeinsam darf das Team auf viele tolle Erlebnisse zurückblicken. Das Trainingslager in Wien, das starke Spiel gegen den ersten Bundesligisten aus Nellingen, das Erreichen des Schweizercup-Viertelfinals gegen die SPL1-Mannschaft aus Zug, sowie etliche tolle Spiele in der SPL2-Meisterschaft.

Umso mehr ist es schade, dass die Mannschaft wiederum einige Abgänge verzeichnen muss. Mit Tatjana Emery, Nina Solenthaler und Selina Schneider verlassen drei Brühler Eigengewächse das Team. Sie allesamt konnten ihre Ausbildung nicht mehr mit dem hohen Trainingsaufwand vereinbaren. Die Abgänge werden wiederum durch junge Spielerinnen aus dem eigenen Verein kompensiert, wobei der Kader allgemein etwas vergrössert wird. Zudem beendet Assistenztrainer Gallus Schlachter seine Trainertätigkeit beim LC Brühl.

In der kommenden Saison wird sich zeigen, ob es dem neu formierten Team ähnlich gut gelingt, sich als Mannschaft schnell zusammenzufinden und gemeinsam auf Punktejagd zu gehen. Zuerst verabschiedet sich die Equipe der SPL2 allerdings in die wohlverdiente zweiwöchige Saisonpause, um Ende Mai wieder in die Vorbereitung für die neue Saison zu starten.

Vielen herzlichen Dank an alle Fans für die Unterstützung während der ganzen Saison! See you next season!

Telegramm

GC Amicitia Zürich – LC Brühl II 33:24 (14:5)
Zürich Saalsporthalle – Schädeli Beat / Pfister Ulrich
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, 3 mal 2 Minuten gegen LC Brühl II
GC Amicitia Zürich: Leuenberger Veronica (13 Paraden), Luchsinger (2 Paraden) Fischbacher; Bopp (3), Decurtins (7), Dolci (1), Dormann (2), Leuenberger Corinne (7/1), Lüscher (1), Müller (2), Muntwyler, Nötzli (9), Salem, Schadegg (1)
LC Brühl II: Giger (4 Paraden), Ackermann, Albrecht Fabienne (2), Albrecht Stefanie (5/1) Brunner (4), Emery (1), Hohl (1), Müller (4/3),  Roth, Schneider, Schnyder (2), Solenthaler (1), Stacher (4)