SPL2: Ostschweizer Derby mit schwacher Leistung
Handball

SPL2: Ostschweizer Derby mit schwacher Leistung

Am Samstag empfing die zweite Mannschaft des LC Brühl Handball den HC Goldach-Rorschach in der St. Galler Kreuzbleichehalle. Es war ein Spiel geprägt von vielen technischen Fehlern und hektischen Abschlüssen, wobei die Partie mit einem Sieg der Gäste endete (21:26).

Trotz minimiertem Kader und angeschlagenen Spielerinnen starteten das Heimteam mit Schwung in die Partie. Bald schon zeichneten sich jedoch die ersten Fehler und hektischen Aktionen ab, die jeglichen Spielfluss verhinderten. Die Gedanken der Spielerinnen schienen an einen völlig anderen Ort zu sein, denn die sonst wachen und schnellen St. Gallerinnen erhielten drei Gegenstosstore in der ersten Halbzeit. So wie der Kopf im Umschalten fehlte, zeigte sich seine Abwesenheit deutlich in der Verteidigung. Durch viele Absprachefehler konnten die Gäste zu einfachen Toren gelangen. Im Angriff klappe der Druckaufbau hervorragen, sodass viele mögliche Torchancen herausgespielt werden konnten, die jedoch nicht oft genug verwerten wurden.

So wechselten die Mannschaften bei einem Halbzeitstand von 13:14 die Seiten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es, als ob die Brühlerinnen zurück zur normalen Spielweise gefunden hatten. Diese Phase hielt nur für wenige Minuten. Es resultierte eine kurzweilige Führung der St. Gallerinnen, welche blitzartig von den Gästen beim Einbruch des Heimteams aufgeholt werden konnte. Von diesem Zeitpunkt an sprachen weder die handballerische Leistung noch die Körperhaltung für einen Sieg der Brühlerinnen, bei denen das Feuer erloschen zu sein schien. So ging der Sieg, bei einer insgesamt schwachen Leistung des Heimteams, mit 21:26 an den HC Goldach-Rorschach.