SPL2: Erster Einblick in die Vorbereitung
Handball

SPL2: Erster Einblick in die Vorbereitung

Die zweite Mannschaft des LC Brühl steckt mitten in der Vorbereitung für die kommende Spielzeit. Nach einer erfolgreichen Saison, abgeschlossen auf dem dritten Tabellenrang, hoffen die Brühlerinnen auf eine erneut gute Saison und schwitzen dafür Tag für Tag.

Das Brühler Team ist jünger denn je, sind doch insgesamt sechs Neuzugänge zu vermelden. Sie kommen zum grösstenteils aus der eigenen U18-Elite-Mannschaft oder aus dem Future-Team, welches in der letzten Saison den Aufstieg in die 1. Liga vollbracht hat. Mit dieser jungen, wilden Equipe gilt es, die fehlende Erfahrung durch Unbeschwertheit wettzumachen. Wiederum steht die individuelle Ausbildung der einzelnen Spielerinnen im Vordergrund.

Seit fünf Wochen stehen die Spielerinnen schon in der Halle und bereiten sich auf die kommende Saison vor. Das Krafttraining ist in dieser Phase besonders wichtig und die Spielerinnen klagen oft über Muskelkater. Immer wieder werden aber auch taktische Trainings eingeplant, wobei der Fokus ganz auf dem Trainieren eines neuen Verteidigungssystems liegt. Nebenbei soll der Zusammenhalt durch verschiedene Aktivitäten gestärkt werden. Zudem stand in der letzten Woche der alljährliche Sponsorenlauf mit anschliessender Handballnacht auf dem Programm.

Am vergangenen Mittwoch traten die Brühlerinnen zum ersten Mal in dieser Saison zu einem Trainingsspiel an. Gegenüber stand die zweite Mannschaft des SVA Allensbach. Der Brühler Trainer versuchte unterschiedliche Aufstellungen aus und wechselte die St. Galler Aufstellung kräftig durch. Die Defensive stand mehrheitlich sehr gut, einzig gewisse Abstimmungsprobleme müssen noch wettgemacht werden. Dies soll jedoch auch so sein, schliesslich steht das SPL2-Team noch ganz am Anfang der Saison. Auch im Angriff konnten viele schöne Abschlusssituationen erarbeitet werden. Allerdings muss die Chancenauswertung zwingend erhöht werden. Alles in allem war es eine gelungene Vorstellung, wobei der Trainer sehen konnte, woran noch gearbeitet werden muss.

Am vergangenen Dienstag stand ein weiteres Trainingsspiel gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten aus Uster auf dem Programm, wo weiter an der Abstimmung gefeilt werden konnte. Danach geniesst die Mannschaft ihre dreiwöchigen Sommerferien, bevor sie in die zweite Vorbereitungsphase einsteigen.