SPL: Eins zu Null nach Handballkrimi!
Handball

SPL: Eins zu Null nach Handballkrimi!

Am vergangenen Donnerstag fand das erste Playoff-Spiel zwischen Brühl und Spono statt. Die beiden Equipen schenkten sich nichts und lieferten sich ein Handballkrimi auf Augenhöhe. Schlussendlich waren es die Brühlerinnen, die nach Verlängerung jubeln durften. Somit steht es in der Best-of-three-Serie 1:0 für die St. Gallerinnen.

Den Brühlerinnen wie auch den Spono Eagles war am Donnerstagabend klar, um was es im ersten Playoff-Spiel ging. Nämlich darum, in der Serie um den Meistertitel mit 1:0 vorzulegen. So starteten beide Mannschaften nervös in die Partie, die Brühlerinnen erwischten allerdings den besseren Start und führten nach fünf Spielminuten mit 0:3. Spono liess sich dadurch aber nicht beirren und kämpfte sich Tor um Tor zurück. Das Spiel war auf beiden Seiten von aggressiver Defensearbeit geprägt und so wurde den Zuschauerinnen und Zuschauern, wie gewöhnlich für ein Playoff-Spiel, attraktiver Handball geboten. In der 14. Minute konnte das Heimteam um Urs Mühlethaler erstmal mit 8:7 in Führung gehen. Nun waren es die St. Gallerinnen, die sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen liessen und so wechselten die beiden Teams beim Stand von 12:13 die Seiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte starteten die Spielerinnen um Werner Bösch und Marco von Ow mit einem regelrechten Feuerwerk. Innert kürzester Zeit bauten die St. Gallerinnen ihren Vorsprung auf 13:19 aus. Wer nun aber glaubte, dass dies bereits die Vorentscheidung gewesen sei, sollte eines Besseren belehrt werden. Denn nach dem Team-Timeout der Eagles lieferten sich die beiden Equipen einen Handballkrimi der Extraklasse. Denn je länger je mehr schlichen sich auch in das Spiel der Ostschweizerinnen vereinzelte Fehler ein, was Spono auszunutzen wusste. So kämpfte sich das Heimteam zurück und konnte drei Minuten vor Spielschluss zum 24:24 ausgleichen. Spätestens da lagen die Nerven auf beiden Seiten blank, denn keines der beiden Teams nutzte bis zum Schlusspfiff mögliche Chancen, die den Sieg bedeutet hätten.

So gingen die beiden Mannschaften in die Verlängerung: Auch diese war an Spannung kaum zu überbieten. Mal führte Spono mit einem Tor, dann lagen beide Teams wieder gleichauf oder die Brühlerinnen lagen mit einem Tor in Führung. Schlussendlich war es Yarima Altherr, die ihr Team jubeln liess. Dem Brühler Küken gelangen die letzten vier Treffer der Partie für ihre Farben. So durften die Brühlerinnen nach 70 gespielten Minuten jubeln und mit 29:31 als Siegerinnen vom Platz gehen.

Somit steht es 1:0 für die Brühlerinnen in der Best-of-three-Serie. Damit schufen sich die St. Gallerinnen eine gute Ausgangslage für das zweite Spiel am Samstag. Dann heisst es ab 17:30 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche wieder: Hopp Brühl!

Telegramm

Spono Eagles – LC Brühl Handball 29:31 (12:13)
Nottwil SPZ – 550 Zuschauer – Sager Robin / Styger Stefan
Strafen: 4 mal 2 Minute gegen Spono, 4 mal 2 Minute gegen Brühl.
Spono Eagles: Aegerter (2 Paraden) / Troxler / Schüpbach (9 Paraden; Amrein (2), Calchini (2), Frey (7/7), Hodel (2), Irman (4), Ljubas (4), Matter (2), Ramseier, Spaar, Wick (1), Wyder (5).
LC Brühl: Dokovic (10 Paraden) / F. Schlachter; F. Albrecht (2), Altherr (5/1), Fudge (2), Goricanec (6), Kündig (1), Murer (6), Mustafoska (1/1), Oberli (1), Özcelik (3), M. Schlachter (1), Spatz-Schmitt (3), Ussia.