SJMCC-Pressebericht MX-Feldkirch
Motocross

SJMCC-Pressebericht MX-Feldkirch

Ende Juni ging es nun endlich weiter mit dem «zweiten» Lauf zur aktuellen SJMCC-Meisterschaft. Wir durften wieder einmal zu Gast sein beim MCCM Feldkirch in Tosters auf dem schönen Montikel.

Das Wetter war diesmal auf die andere Seite extrem und mit mind. 34 Grad waren die Schattenplätze gut besuchte Orte.  Da das Rennen zusammen mit dem Kini Alpencup stattfand, waren die Kids Felder zum Teil fast schon übervoll und es war eine Riesen Freude, die Meute beim Start davon brausen zu sehen. Auf jeden Fall Wiederholungsbedarf. Danke an Christian Gasser, Michael Zimmermann, Alex Walser und all ihre Hundertschaften von Helfern für die grossartige Veranstaltung.

In Feldkirch gab es Konkurrenz für Tizian Bolliger im ablauf-service.ch U9 Cup. Davi Dür aus dem Alpencup fuhr im Zeittraining gute drei Sekunden schneller. Dahinter folgten dann weitere SJMCC-Fahrer mit Jonas Artho und Julian Suter. Im ersten Lauf war es Davi Dür, welcher dem Rennen den Stempel aufdrückte und zusammen mit Tizian Bolliger das komplette Feld überrundeten. Doch auch Tizian verlor bis am Schluss über eine Minute auf Davi. Julian Suter wurde toller zweiter gefolgt von Jonas Artho. Auf den Plätzen klassierten sich Kilian Sutter und Achille Esposito (Zu Hause in der Nähe von Mailand in Italien) liess ein erstes Mal durchblicken, dass es ihm im SJMCC auch immer besser gefällt. Im zweiten Lauf war es abermals Davi Dür, welcher das Rennen ohne wenn und aber für sich entschied. Dahinter folgte Tizian Bolliger welcher die SJMCC Wertung gewann. Obendrein bekam er auch beide First-Lap Prämien von IXS, 100%, Motul, Pirelli und für ein Glace die 20.- Franken vom SJMCC. Julian Suter hatte in der 5 Runde Pech und musste lange stehen bleiben. Somit war der Weg frei für Kilian Sutter welcher den tollen dritten Platz ins Ziel fuhr. Auf den Plätzen folgten Achille Esposito und Sascha Schibli als fünfter. Für die Tageswertung wurden die beiden Serien dann getrennt gewertet. Es gab einen klaren Tagessieg für Tizian Bolliger (1:1) vor Jonas Artho (3:2) und Kilian Sutter (4:3) folgte als dritter auf das Podest.

Beim Ziemer Umformtechnik U12 Cup waren es die SJMCC-Jungs, welche das geschehen dominierten und wie. Kjetil Oswald vor Noe Zumstein, Emil und Toni Ziemer und die vier innerhalb von 0.696 Sekunden. Das versprach ein heisser Tag zu werden. Insgesamt haben sich in dieser Klasse 39 Fahrer-/innen eingeschrieben. Im ersten Lauf waren es die Ziemer Brothers, welche das Zepter in die Hand nahmen. Toni gewann zwar den Start, doch Emil kahm bereits aus der ersten Runde als führender zurück und gab diese nicht mehr ab. Emil rettete den zweiten Platz knapp vor Noe Zumstein, welcher nach einem Startfehler sich durch das komplette Feld pflügen musste. Auf den Plätzen folgten Kjetil Oswald und Yanis Näf. Im zweiten Lauf übernahm Noe Zumstein nach guten Start die Führung schon bald und sicherte sich damit auch die First-Lap Prämie. Der zweite Lauf verlief wesentlich ruhiger. Die Jungs machten sehr wenige Fehler und die Positionen wurden an der Spitze kaum verändert. Toni Ziemer machte das sehr gut an zweiter Stelle, wie auch Emil, Kjetil und Yanis Näf, der als fünfter im Ziel einfuhr. Gewonnen wurde der Tag von Emil Ziemer (1:2) vor Noe Zumstein (3:1) und Emil Ziemer folgte als dritter auf das Podest.

Das Zeittraining zum Backyard Racing U16 Cup war wieder fest in der Hand der Alpencup Fahrer. Maxi Gschwenter heisst der Überflieger des Kini-Alpencup. Über 3.5 Sekunden auf den zweiten im Zeittraining. Noryn Polsini als bester SJMCC-Fahrer klassierte sich als vierter. Dahinter folgte für die SJMCC-Wertung Liam Sprenger und Kimi Brunschwiler. Santiago Espada und Flavio Soares rundeten die Top-Five ab. Einen tollen ersten Lauf zeigte Jonas Badertscher welcher der Spitzengruppe folgte, ja sogar richtig mitkämpfte. Nur Gerade Liam Sprenger zog an ihm vorbei und Gewann das Rennen in der SJMCC-Wertung. Für ihn gab es auch einen tollen zweiten Platz über beide Klassen gesehen. Als dritter folgte Kimi Brunschwiler vor Loris Birrer und Santiago Espada. Im zweiten Lauf waren es die Alpencup Fahrer, welche vorne wegkamen. Doch Kimi Brunschwiler und Liam Sprenger trafen sich nach zwei Runden und zeigten ein großartiges Rennen bis zum Schluss mit dem besseren Ende für Kimi. Auf Platz drei folgte Bryan Schmucki vor Noryn Polsini und Flavio Soares. Liam Sprenger machte sein Heimrennen perfekt und beendete den Tag zuoberst auf dem Podest. Dahinter folgte Kimi Brunschwiler auf Platz zwei und Noryn Polsini als dritter. Dir First-Lap Prämien von 100%, IXS, Pirelli und Motul gingen an Jonas Badertscher und Bryan Schmucki.

Bei den Big-Boys im SJMCC U20 Cup bezogen einige Fahrer das Streichresultat infolge der Überschneidung mit Bullet. Nichtsdestotrotz wurde auch in dieser gemeinsam gefahrenen Klasse ganz spannende Rennen gezeigt. Im Zeittraining zeigte sich ein Dreikampf an der Spitze zwischen den Alpencup-Fahrern Fabian Lantschner und Felix Stuppner sowie Kimi Isler vom SJMCC. Diese drei trennten nur gerade 0.349 Sekunden. Dahinter dann ein grösseres Loch auf Marc Rütsche und Toni Zippert gefolgt von Filip Schmucki und Samuel Blank. Im ersten Lauf dann eine tolle Vorstellung von Kimi. Holeshot, First-Lap Prämie und Laufsieg. Dahinter folgten Marc Rütsche und Toni Zippert auf den Plätzen. Filip Schmucki hatte in der Anfangsphase Probleme und konnte sich dann aber noch bis auf Platz vier vorarbeiten gefolgt von Pascal Kuratli. Im zweiten Lauf waren es die beiden Alpencupfahrer, welche die Nase vorne hatten. Kimi folgte ihnen und geriet beim Angriff auf die Spitze bei einem Sprung neben die Strecke und verfing sich in den Seilen. Als hinterletzter gelang ihm eine Aufholjagd bis auf Platz vier. Gewonnen wurde der zweite Lauf von Toni Zippert. Kurz vor Rennende konnte er Pascal Kuratli überholen und von hinten drückte Marc Rütsche so dass die drei innerhalb von 0.98 Sekunden ins Ziel fuhren. Toni Zippert (3:1) gewann den SJMCC U20 Cup vor Kimi Isler (1:4) und Marc Rütsche (3:4) komplettierte das Podest. (stolz vertreten durch Simon)

Vor der Sommerpause gibt es in zwei Wochen noch das Rennen in Zuckenriet. Die MXRS Veranstaltung ist sehr übersichtlich und die Streckenführung sehr attraktiv. See you on the track