Sirnacher Kunstradvierer holt WM-Gold und sorgt für Partystimmung in der Porsche Arena
Radsport

Sirnacher Kunstradvierer holt WM-Gold und sorgt für Partystimmung in der Porsche Arena

Ein WM-Sieg im Land des Kunstrad-Titanen Deutschland ist der grösste Erfolg, den Schweizer Kunstradfahrer erreichen können. Dieses Kunststück schafften die vier Hinterthurgauerinnen Céline Burlet, Flavia Zuber, Melanie Schmid und Jennifer Schmid vom RV Sirnach am Freitagabend in Stuttgart.

Vor über 4000 Zuschauer ging das Quartett als Favorit in den Finaldurchgang. Bereits am Vormittag zeigten sie mit einem Sieg in der Qualifikation, dass die deutsche Mannschaft eine Topleistung bringen muss, um die Schweizerinnen zu schlagen. Das Team vom RV Steinhöring startete nach den beiden weiteren Final-Teilnehmern aus Österreich und der Slowakei, die aber keine Chance auf die Goldmedaille hatten. Die deutsche Mannschaft zeigte eine solide, sturzfreie Kür und steigerte sich gegenüber der Qualifikation und legten gute 216,35 Punkte vor. In der Vorausscheidung fuhr die Schweizer Mannschaft mit 215,12 nur etwas weniger heraus. Aber die Thurgauerinnen wussten, dass sie eine Punktzahl unter 220 ohne grössere Fehler mit ihrer weltweit schwierigsten Kür schlagen konnten. Und so gingen sie mit sehr viel Selbstvertrauen in den Final und zeigten ebenfalls keinen Sturz. Etwas Glück braucht es am Ende immer und so blieben die wenigen Momente mit Unsicherheiten ohne Folgen. Bereits als sie von ihren Fahrrädern stiegen, lagen sie mit ihrem noch nicht bestätigten Wert von 222.24 Punkten deutlich vor der deutschen Mannschaft. Nur wenig später gab das Kampfgericht grünes Licht für den ersten Platz und die vier Sportlerinnen fielen sich in die Arme. Die Schweizer Fans waren nicht mehr zu bremsen und ein Meer von Fahnen, Kuhglocken und grosser Jubel brachte die Halle zum Kochen.

Damit gewann der Sirnacher Kunstradvierer an seiner dritten WM zum zweiten Mal die Goldmedaille. Überhaupt war diese Saison resultatmässig perfekt gelaufen. Mit der höchsten je eingereichten Punktzahl und unzähligen Trainingseinheiten wurde dem Ziel Gold in Stuttgart nichts dem Zufall überlassen. Der Lohn waren der Gesamtsieg am SwissAustria Masters, Schweizer Meistertitel Nummer 6, zwei Mal neuer Weltrekord, Weltjahresbestleistung und höchste je erzielte Punktzahl an einer WM.

Mit ihrem drei Gold- und zwei Silbermedaillen an Welt- und Europameisterschaften zählen sie bereits jetzt zu den erfolgreichsten Schweizer Hallenradsportler aller Zeiten. Und ans Aufhören denken die vier „Golden Girls“ im Moment noch nicht.

Foto von Richi Reich (kunstrad-klick.ch)
Goldmedaillen-Gewinnerinnen Flavia Zuber, Jennifer Schmid, Melanie Schmid und Céline Burlet im Weltmeister-Trikot des internationalen Radsportverband UCI