Sensations-EM-Gold für Thurgauer Kariem Hussein
Leichtathletik

Sensations-EM-Gold für Thurgauer Kariem Hussein

Unglaublich: In einem dramatischen Final über die 400 Meter Hürden holt sich der Tägerwiler Kariem Hussein (25) heute den Europameistertitel. Der Thurgauer blieb in persönlicher Bestzeit von 48,96 Sekunden als einziger unter der 49-Sekunden-Marke und brachte das Letzigrund-Stadion zum Beben. Mit den Bilder der Siegerehrung!

Nach einer langen Ehrenrunde, während der er seine ganze Familie und viele Freunde umarmte und unzählige Autogramme schrieb, kam der frischgebackene Europameister schlussendlich zum Interview beim Schweizer Fernsehen. "Ich realisiere es noch nicht," konnte es der Tägerwiler auch 20 Minuten nach dem Zieleinlauf immer noch nicht glauben. Er habe einfach eine gute Zeit laufen wollen. "Ich habe einfach versucht, locker zu bleiben und geduldig zu sein," analysiert der 25-jährige Medizinstudent seinen Finallauf. Beim Einbiegen auf die Zielgeraden habe er die Unterstützung des Publikums so richtig gespürt. Die Zuschauer trugen den Thurgauer förmlich ins Ziel. "Aber der 9. Hürde habe ich die Unterstützung soooo wahrgenommen und dann wollte ich den Titel sooooo sehr," versuchte Hussein das Erlebte in Worte zu fassen. Dabei hatte kurz nach der letzten Hürde noch einen Zittermoment zu überstehen, als er leicht ins Stolpern geriet, aber sich schnell wieder auffangen konnte. "Ich bin einfach leer - so komisch es tönt. Unglaublich!" Er habe gedacht, dass er nach dem Final weinen würde, doch irgendwie habe er alle Emotionen während des Laufes herausgelassen. "Dafür war ich schon vor dem Start den Tränen nahe, als mich das Publikum bejubelte." Und der sympathische Thurgauer vergass auch im Moment des Triumphes nicht, sich bei allen zu bedanken, die ihn auf seinem Weg unterstützt haben.

Bilder: Schweizer Fernsehen