Schützenfest in Romanshorn
Handball

Schützenfest in Romanshorn

Die erste Mannschaft des Sportclubs Frauenfeld stand vergangenen Samstag gegen den HC Romanshorn im Einsatz. Das Spiel gegen den Kantonsrivalen zeigte viele Lichtblicke, aber auch viele Schattenseiten im Frauenfelder Spiel. Am Schluss zittert man sich zu einem 39:38-Sieg und darf vor allem mit der Deckung überhaupt nicht zufrieden sein.

Obwohl es für den Sportclub Frauenfeld in dieser Partie um nichts mehr ging, wollte man zum einen klar machen, dass man nicht in den Abstiegskampf eingreifen will, zum anderen aber auch einen Schritt weiter in der Mannschaftentwicklung machen. Ersteres gelang mit Ach und Krach, Letzteres leider nur bedingt.

Die Partie begann schon schlecht. Der Sportclub Frauenfeld leistete sich einen klassischen Fehlstart. Nach sieben gespielten Minuten stand es bereits 4:1 aus Sicht von Romanshorn. Danach konnte man sich fangen und postwendend zum 4:4 ausgleichen. Aber der SCF erinnerte an eine Taschenlampe mit Wackelkontakt an diesem Samstag. Dann spielte man wieder für drei Minuten gut. Darauf folgten aber immer wieder fünf Minuten, die man desolat spielte. Eines blieb konstant, die Frauenfelder schafften es nicht, den gegnerischen Kreisläufer unter Kontrolle zu bringen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man beim Stand von 17:17 in die Pause gehen musste.

Das Bild von der Taschenlampe änderte sich auch in Umgang zwei nicht und von der Absprache beim gegnerischen Kreisläufer will man gar nicht erst sprechen. Der Innenblock zog einen rabenschwarzen Tag ein. Da war das Angriffsspiel der Frauenfelder weit mehr erfreulich. Immer wieder tankte sich Edin Hasanovic durch die Abwehr von Romanshorn und erzielte am Ende eine Traumquote von 7/7. Ein weiteres Highlight war das Comeback des Langzeitverletzen Thomas Lovric, der bei seinem ersten Kurzeinsatz bereits traf.

Das Ende wurde dann aber noch unnötig dramatisch, denn die Gastgeber brauchten diese zwei Punkte dringend. Wenn sie ohne Punkte vom Feld gehen würden, wäre es das gewesen mit dem Traum von der Finalrunde. Aus diesem Grund wurde die Abwehr von Romanshorn immer offensiver und dies mit Erfolg! Eine Minute vor Schluss erzielten sie den Anschlusstreffer, aber die Murgstädter liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewannen am Ende 39:38.

Am kommenden Samstag steht der SCF 1 zum letzten Mal in diesem Jahr auf der Platte. Man spielt zu Hause gegen den BSG Vorderland und will mit einem Sieg und vielen Fans das Jahr abschliessen!

Anpfiff SC Frauenfeld 1 vs. BSG Vorderland 1: Samstag, 16. Dezember 2017 um 19:00 Uhr in der Auenfeldhalle in Frauenfeld.

Autor: Michael Hochstrasser

Telegramm

HC Romanshorn vs. SC Frauenfeld 1 38:39 (17:17)
Samstag, 9. Dezember 2017, Kantonsschule Romanshorn
Im Aufgebot: Kaj Stokholm (10 Paraden), Patrick Murbach (5 Paraden), Noel Berger (2), Reto Rutschmann, Andrin Geissler (4), Robbi Bürgi (1), Yves Petrig (11), Edin Hasanovic (7), Simon Gessler (3), Michael Lovric, Fabrice Walter (2), Nestor Reimann (2), Thomas Lovric (1), Michael Hochstrasser (6)
Überzählig: David Bünter, Simon Gayle, Patrick Ladner, Maiyk Kipili, Flavio Müller Verletzt: Yannick Ricci Weltreise: Fabrizio Steiner