Schmerzliche Heimniederlage der Pikes
Eishockey

Schmerzliche Heimniederlage der Pikes

In einem interessanten Spiel unterlagen die Pikes EHC Oberthurgau im heimischen EZO in Romanshorn dem SC Herisau knapp mit 2 : 3 Toren (0:1-1:1-1:1). Der Sieg der Appenzeller geht an diesem Abend insofern in Ordnung, als sie das erfolgreichere Power- und Boxplay spielten

Es entwickelte sich von Beginn weg eine Partie zweier Mannschaften, welche zunächst auf absoluter Augenhöhe agierten. Eine kleine Unachtsamkeit in der Pikes-Abwehr nutzte Herisau-Routinier Gartmann (7.) zur Appenzeller Führung. In der weiteren Folge des Startdrittels fielen dann keine weiteren Tore mehr.

Die Pikes starteten hervorragend in’s Mitteldrittel und erzielten bereits nach 30 Spielsekunden den Ausgleichstreffer durch Ungemach. Das Spiel blieb nicht zuletzt auch infolge des knappen Spielstandes weiterhin sehr spannend. Der SC Herisau spielte allerdings das bessere, resp. erfolgreichere Powerplay. Dies führte 2 Sekunden (!) vor Drittelsende zum erneuten Führungstreffer der Appenzeller; Speranzino erzielte das Tor nämlich in Ueberzahl spielend.

Im letzten Drittel versuchten die Pikes vieles, um den Ausgleichstreffer wieder zu erzielen. Dies gelang jedoch nicht; im Gegenteil; in der 44. Minute schoss nämlich Holdener das dritte Tor für den SC Herisau. In dieser Phase gewannen die Gäste auch plötzlich etwas Ueberhand und bei den Platzherren passte nicht mehr alles so zusammen, wie dies vermutlich geplant war. Man darf den Pikes aber immerhin attestieren, dass sie niemals aufgaben und 28 Sekunden vor Spielende durch Trüssel noch den Anschlusstreffer erzielten. Für einen weiteren Punktegewinn war es diesmal aber definitiv zu spät.

Match-Telegramm
Pikes EHC Oberthurgau : SC Herisau 2 : 3 (0:1-1:1-1:1)
EZO Romanshorn  -  312 Zuschauer  -  SR Zweidler (Nater, Kaufmann)

Tore:  7. Gartmann (Olbrecht) 0:1.  21. Ungemach (Trüssel) 1:1. 40. Speranzino (Popp; Ausschluss Trüssel) 1:2.  44. Holdener (Inauen, Hausammann) 1:3.  60. Trüssel (Spannring, Novak) 2:3.

Strafen:  2-mal 2 Minuten gegen die Pikes.  5-mal 2 Minuten gegen Herisau.

Pikes:  Liechti, (D. Mathis), Huber, Pfleghar, Giger, Maier, Spannring, Fischer, Ungemach, L. Mathis, Germann, de Ruiter, Neher, Malgin, Noser, Trüssel, Novak, Araujo

Herisau:  Klingler, (Remund), Hofstetter, Homberger, Bohlhalder, Brügger, Jeitziner, M. Koller, Olbrecht, Bleiker, Bommeli, Popp, Aerni, Inauen,T. Koller, Pace,Rotzinger, Hausammann, Gartmann, Speranzino, Grau, Holdener