SC Weinfelden mit wichtigem Sieg gegen Herisau
Eishockey

SC Weinfelden mit wichtigem Sieg gegen Herisau

Trotz spielerischer Überlegenheit tun sich die Weinfelder mit einem schwachen Mitteldrittel erneut schwer gegen Aufsteiger Herisau und die Entscheidung fällt erst im Penaltyschiessen. Da sind jedoch die Thurgauer kaltblütiger und holen sich den verdienten Zusatzpunkt.

Die beiden Tabellenletzten starteten angriffig und erspielten sich schnell einige Torchancen. Als Weinfelden fast vier Minuten in Überzahl agieren konnte, vergaben Gemperli und Rothen kurz hintereinander zwei absolute Topchancen. Kurz nachdem Herisau wieder komplett war, die Weinfelder hingegen eine Strafe absitzen mussten, überrumpelten die Gäste den Gegner und Gemperli gelang auf Zuspiel von Rothen mit einem Shorthander der Führungstreffer. Immer wieder aber tauchten auch die Appenzeller gefährlich vor Weinfeldens Torhüter Gmperle auf, dieser liess sich jedoch vorerst nicht bezwingen. Erst als die Gastgeber in der 12. Minute erneut in Überzahl spielen konnten, machten sie enorm viel Druck und Speranzino gelang der Anschlusstreffer.

Die Weinfelder starteten mit viel Druck ins Mitteldrittel, mussten jedoch kurz darauf eine weitere Strafe hinnehmen und prompt klingelte es in der 22. Minute wieder hinter Gemperle. Die Gäste wirkten danach verunsichert und hörten komplett auf zu spielen. Herisau hingegen nutzte den Schwung und konnte zwei Minuten später durch Bulach gleich nochmals reüssieren. Weinfeldens Coach Modes nahm danach ein Timeout und sein Team trat in der Folge wieder konzentrierter auf. Es erspielte sich Torchance um Torchance jedoch ohne Erfolg. So scheiterten nacheinander Dolana, König, Rothen, Gemperli, Araujo oder Schläppi, um nur einige zu nennen. Herisaus Torhüter Klingler stand wie eine Wand im Tor und die Gastgeber hatten es seinem Torhüter zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel.

Kurz nach Wiederanpfiff ins Schlussdrittel erkämpfte sich Spillmann die Scheibe im Mitteldrittel, lancierte mit einem perfekten Zuspiel Gemperli, dieser passte die Scheibe weiter zu Dolana und endlich fiel der hochverdienten Ausgleichstreffer. Weinfelden hatte das Spiel auch in der Folge in der Hand und hätte eigentlich längst den Ausgleich erzielen müssen. Doch Mathis, Dolana und König scheiterten in der Schlussphase nacheinander am hervorragenden Herisauer Schlussmann. In der Verlängerung spielte Weinfelden praktisch auf ein Tor, konnte jedoch den entscheidenden Treffer nicht erzielen. Somit musste das Penaltyschiessen entscheiden. Da wuchs der auch im Spiel bereits hervorragend agierende Gemperle im Weinfelder Tor über sich heraus, parierte bereits den ersten Schuss und musste sich in der Folge nur von zwei Gegnern bezwingen lassen. Den SCW-Schützen hingegen gelang es endlich, Klingler zu überwinden. Dolana, Figini und König waren erfolgreich und so konnten die Trauben über einen absolut verdienten und höchst notwendigen Sieg jubeln!

Telegramm

Herisau - Weinfelden 3:4 (1:2 2:0, 0:1, 0:1) n.P.
SZ Herisau – 346 Zuschauer – Sr. Maddaloni (Dufner, Bohner)

Tore: 7. Gemperli (Rothen/Ausschluss Dolana!) 0:1, 10. Baumgartner (Moser, Araujo/Ausschluss Bleiker) 0:2, 13. Speranzino (Hausamman/Ausschluss Rothen) 1:2, 22. Bommeli (Jeitziner, Koller/Ausschluss Reinmann) 2:3, 24. Bulach (Pace), 41. Dolana (Geperli, Spillmann), 65. König (Penalty)

Strafen: 5mal 2 Min. gegen Herisau, 5mal 2 Min. gegen Weinfelden

Weinfelden: Gemperle (D. Mathis); Spillmann, Moser, Gemperli, Schneider, Rietmann, Dolana, Hofer, Reinmann, Rothen, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Maier, Figini, König, R. Mathis, Nussbaum. Bemerkungen: Weinfelden ohne Heid, Illien, J. Müller, P. Müller (alle verletzt)
Herisau: Klingler (Raganato); Bohlhalder, Bulach, Bleiker, M. Koller, Homberger, Olbrecht, Studerus, T. Koller, Pace, Hausammann, Bommeli, Speranzino, Grütter, Jeitziner, Popp, Heinrich, Brügger