SC Brühl zum Nachtragsspiel nach Cham
Fussball

SC Brühl zum Nachtragsspiel nach Cham

Beim ersten Punktespiel des Jahres gab es auswärts gegen Köniz für den SC Brühl keine Punkte. Für die Kronen bleibt aber wenig Zeit, der Niederlage nachzutrauern

Bereits am Mittwochabend steht das Nachtragsspiel für die wegen Schnee abgesagte Partie vom 3. März an.  Die Reise führt in den Kanton Zug nach Cham, wo das Spiel um 19:30 Uhr im Stadion Eizmoos angepfiffen wird.

Anders als der SC Brühl, erwischten die Chamer einen guten Start ins Fussballjahr 2018. Dank des Sieges gegen die U21 des FC Sion am letzten Samstag, steht der SC Cham mit 24 Punkten nur noch drei Zähler hinter den St. Gallern. Mit einem Sieg würden die Innerschweizer punktemässig also zu den Brühlern aufschliessen.

Die Kronen ihrerseits, drohen bei einem Punktverlust in Cham, den Anschluss an die Spitze zu verlieren und im Niemandsland der Promotion League zu landen.

Beim SC Cham spielt seit der Winterpause ein altbekanntes Gesicht des SC Brühl. Sympathieträger Atila schloss sich im Februar den Chamern an, um deren Defensive zu verstärken. Atila ist jedoch nicht nur in der Lage, eine Defensive zu stabilisieren, auch im Offensivbereich hat er seine Stärken. Besonders gewarnt dürfte die Abwehrreihe des SC Brühl bei Standardsituationen sein. Atilas gut getimten und wuchtigen Kopfbälle finden oftmals den Weg ins Tor des Gegners. Bei stehenden Bällen wurde es letzten Samstag auch gegen Köniz einige Male gefährlich, da die Abwehrarbeit der Kronen nicht konsequent genug ausgeführt wurde. Am Mittwoch gilt für die verteidigenden Spieler, rigoros in die Zweikämpfe zu gehen, um keine Abschlüsse nach Eckbällen, beziehungsweise Freistössen zuzulassen.
Ob die angeschlagenen Rafhinha, Sead Jakupovic und Pascal Huber für Mittwoch einsatzbereit sein werden, entscheiden die zwei Trainingseinheiten vor dem Spieltag.

Eric Hug SC Brühl

Bildlegende: Alessandro Riedle in Kriens (Bild: Kurt Frischknecht)