Saisonende für Bigna Windmüller
Skispringen

Saisonende für Bigna Windmüller

Die Schweizer Skispringerin Bigna Windmüller muss die Saison abbrechen. Die Knieverletzung, die von ihrem Olympiastart herrührt, macht ihr zu sehr zu schaffen.

Bei einer MRI-Untersuchung wurde festgestellt, dass sich Windmüller eine Teilruptur des Kreuzbandes zugezogen hat. An den Olympischen Spielen hatte die Ostschweizerin den 18. Platz belegt.

Ebenfalls musste Daniela Iraschko-Stolz die laufende Weltcup-Saison verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Die Olympia-Zweite zog sich beim Sprungtraining in Seefeld einen Meniskuseinriss im linken Knie zu und wurde bereits erfolgreich operiert.