Roman Sidorowicz in die Bundesliga
Handball

Roman Sidorowicz in die Bundesliga

Der 27-jährige Nationalspieler wechselt zur MT Melsungen

Erfreuliche Kunde für den Schweizer Handballsport. Mit dem Rückraumspieler Roman Sidorowicz wechselt bereits der sechste Nationalspieler in die deutsche Bundesliga. Er tut dies per sofort, zur verletzungsgeplagten MT Melsungen. Pfadi Winterthur verliert damit einer seiner spektakulärsten und wichtigsten Spieler. Dies mit einem weinenden, aber auch einem lachenden Auge.

Der sprunggewaltige und agile Sidorowicz wechselte im Verlauf der Saison 2014/15 von GC Amicitia Zürich zu den Pfadern. Er entwickelte sich rasch zu einer wichtigen Stütze, fiel im Verlauf der damaligen Gruppenphase im EHF-Cup auch international ein erstes Mal auf. Dies tat er auch im Jahr darauf, es folgte denn auch prompt das Angebot eines potenten Schweizer Klubs. Dieses jedoch schlug er mit dem Versprechen der Klubleitung von Pfadi aus, ihm bei einer Möglichkeit zu einem Wechsel in eine ausländische Spitzenliga keine Steine in den Weg zu legen.

Die verletzungsgeplagte MT Melsungen mit ihrem Trainer Heiko Grimm hat nach dem Ausfall von Rückraumshooter Domagoj Pavlovic am vergangenen Dienstagabend im Spiel beim THW Kiel bei Pfadi Interesse angemeldet, „Sido“ per sofort übernehmen zu wollen. Es stand für die Vereinsleitung von Pfadi Winterthur ausser Frage, diesem Ansinnen nicht statt zu geben. „Es ist erfreulich, wenn sich ein Klub aus der stärksten Liga für unsere Spieler interessiert, das ist im Sinne von uns allen, vorab auch der Nationalmannschaft. Wir haben Roman seinerzeit versprochen, seinem grössten Wunsch nie im Wege zu stehen. Daran halten wir uns“, so Pfadi’s Präsident Jürg Hofmann.

Sidorowicz steht nun – vorerst mit einem Leihvertrag bis Saisonende – bereits ab Montag den Nordhessen zur Verfügung. Ist der derzeitige Bundeliga-Fünfte an einer Verlängerung des Engagements interessiert, kann er frühzeitig  eine entsprechende Option auf definitive Übernahme einlösen, ansonsten Sidorowicz möglicherweise wieder in die Eulachstadt  zurückkehren wird. Pfadi Winterthur wünscht seinem allseits sehr geschätzten Spieler alles Gute und viel Erfolg!