Roggwil-Neukirch und Zihlschlacht dominieren am Thurgauer Jugend Korbball-Spieltag 2018
Korbball

Roggwil-Neukirch und Zihlschlacht dominieren am Thurgauer Jugend Korbball-Spieltag 2018

Rund 750 Kinder aus dem Nachwuchs der Thurgauer Turnvereine kämpften in Erlen um Treffer im Korbball und Punkte im Ball über die Schnur.

Korbball

In der Kategorie A, in der die bereits etwas routinierteren Jahrgänge 2002 und jünger antraten, machten die traditionell starken Korbballriegen Zihlschlacht und Neukirch-Roggwil die hochstehenden Finalspiele unter sich aus. Sowohl bei den Mädchen wie bei den Knaben setzten sich dabei die Zihlschlachter durch. In den Spielen um die dritten Plätze gingen hingegen die eher korbballaffinen Teams leer aus: Bei den Mädchen siegte Arbon gegen Eggethof und bei den Knaben Märstetten gegen Affeltrangen. In der Kategorie B (Jahrgänge 2004 und jünger) schwang Roggwil-Neukirch gegen Zihlschlacht im Finalspiel mit 5:1 derweil klar obenaus, während sich Oberaach erst im Penaltyschiessen gegen Dussnang-Oberwangen den dritten Platz sicherte. Auch bei den Knaben B setzte sich NeukirchRoggwil durch, Finalgegner war dort für einmal Dussnang-Oberwangen, während sich Altnau gegen Balterswil den dritten Platz erkämpfte.

Ball über die Schnur dieses Jahr im Programm

Beim geschlechtergemischten Ball über die Schnur ist das Ziel, den Gegner mit schnellen Pässen aus- und den Ball bei ihm auf den Boden zu spielen. „Ob wir Ball über die Schnur am Kantonalturnier anbieten, hängt davon ab, ob wir dafür Plätze haben“, erklärt Helen Nagy, die von Seiten des Thurgauer Turnverbands (TGTV) für die Organisation verantwortlich ist, die für manche neue Sportart. Es ist eine Vorstufe zum Volleyball, entsprechend haben sich viele Vereine angemeldet, bei denen Volleyball auch bei den „Grossen“ eine gewisse Rolle spielt. In der Kategorie A setzten sich mit Wängi 2, Felben-Wellhausen und Uttwil in der Kategorie A drei Knabenteams durch, während sich in der Kategorie B die Eschlikoner Knaben gegen ihr Mädchenteam und die Wängemer Mädchen durchsetzten.

Wetterglück

Nach der regenbedingten Absage im letzten Jahr war die diesjährige Durchführung dank eines Verschiebedatums eher gesichert. „Wir spürten am Morgen zwar einige Tropfen, aber jetzt haben wir Glück – und die Schlange vor dem Glacestand wird auch immer länger“, meinte Helen Nagy vor den Finalspielen lachend. Auch Cyrill Rüegger, der OK-Präsident des organisierenden Vereins Erlen, zeigte sich zufrieden mit der Austragung, die der Verein bereits zum dritten Mal seit 2011 übernommen hatte: „Von den Teams haben wir positives Feedback zu den Plätzen erhalten, obwohl wir zum Teil bei der Einteilung etwas improvisieren mussten. Aber wir haben ja inzwischen einige Erfahrung, die wir nutzen können.“ Die Routine zeigte sich auch bei der effizient durchgezogenen Rangverkündigung, nach nicht nur die Medaillengewinner strahlend nach Hause zurückkehrten.

Ranglisten und Impressionen

http://www.tgtv.ch/anlaesse/anlaesse.html/44/event/2734/eventdate/2826