RiWi hat über den Kampf voll gepunktet
Faustball

RiWi hat über den Kampf voll gepunktet

Am Samstag konnte das RiWi Nationalliga B-Team in einer Heimrunde gegen Oberwinterthur und Jona 2 punkten und hat dadurch mit Leader Elgg-Ettenhausen gleichgezogen.

Nach der erfolgreichen Runde vor Wochenfrist, galt es den guten Lauf mit in die Heimrunde vom Samstag zu nehmen. Mit dem starken Willen gegen Oberwinterthur und Jona’s Reserven, beide aus dem Mittelfeld der Rangliste, zu punkten, ging der Gastgeber zielstrebig in die anstehenden Partien.

Sichere Sache zum Auftakt
Der bedingungslose Wille zum Erfolg wurde ich in der ersten Partie, welche gegen «Oberi» gespielt wurde, sofort sichtbar. Mit viel Druck nach vorne wurde der Gegner in den ersten beiden Sätzen klar beherrscht und die 2:0 Führung war die logische Folge. Ein paar unglückliche Aktionen und unnötige Eigenfehler zu Beginn des dritten Abschnittes brachten aber RiWi doch noch in Rücklage. Die Thurgauer konnten noch aufholen, mussten aber trotz einer 9:8 Führung den Satz noch abgeben. Stark war die Reaktion auf diesen Schönheitsfehler. Die Dominanz war nun eindrücklich und der Punktegewinn nur noch Formsache.

Erwartetes Kampfspiel über fünf Sätze
Jona, ein äusserst unberechenbarer, kampfstarker Gegner, war die zweite Herausforderung für RiWi. Man wusste, dass diese Partie dem Heimteam den vollen Einsatz abverlangen würde. Wie ausgeglichen und hartumkämpft diese von vielen Eigenfehlern geprägte Partie war, zeigt schon der abwechselnde Verlauf der Satzgewinne. Jona legte vor und RiWi konnte ausgleichen. Wieder waren es die Joner, welche zum 2:1 vorlegten ehe Riwi wieder gleichziehen. Der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Der Gastgeber startete sofort mit präzisen, druckvollen Angriffen, liess den Gegner nun nicht mehr ins Spiel kommen und beendete die Partie über ein eindrückliches 11:5 zu seinen Gunsten.

RiWi nahe an der Aufstiegsrunde
Da Leader Elgg-Ettenhausen am Samstag die Partie gegen Affeltrangen verloren hat konnte RiWi gleichziehen. Dies ist vier Spiele vor Schluss ein riesiger Schritt In Richtung Aufstiegsrunde. Trainer Simon Forrer ist hoch erfreut über den Kampf und den Siegeswillen, den seine Jungs gezeigt haben: «Das Team hat sich toll ergänzt und hat das erwartete Kampfspiel bis zu Schluss angenommen und siegreich beendet. In den Sommerferien werden wir uns fit halten um für die nächste Runde bereit zu sein». Diese ist wichtig, denn in Wilen sind am 18.August die drei Ranglistenersten RiWi, Elgg-Ettenhausen und Wigoltingen unter sich.

RiWi:  Simon Stäbler, Philipp Jung, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein
Trainer/Coach:  Simon Forrer; Coach: Jürg Sprenger

RiWi - Oberwinterthur   3:1 (11:7/11:6/9:11/11:6)
RiWi – Jona 2              3:2 (7:11/11:9/6:11/11:7/11:5)