Remis im Spiel der verpassten Chancen
Fussball

Remis im Spiel der verpassten Chancen

Am letzten Spieltag der Hinrunde der Saison 2015/16 trennten sich der FC St.Otmar und die zweite Mannschaft des FC Herisau mit einem Remis – 1:1 (1:1).

Olivier Namnick konnte in der 27. Minute die frühe Führung der Gäste egalisieren. Der FCO verpasste es jedoch – insbesondere in der zweiten Halbzeit – von zahlreichen hochkarätigen Torgelegenheiten zu profitieren, weshalb dieser Punktgewinn gegen das Tabellenschlusslicht eher eine Enttäuschung darstellt.

Je ein Tor für beide Mannschaften
Die zweite Mannschaft des FC Herisau, welche mit zahlreichen Stammspielern aus der ersten Mannschaft wie Luca Keller, Guiseppe Nesci oder Nikola Gavrilovic auf dem Lerchenfeld antrat, konnte in der Anfangsphase mehr Spielanteile vorweisen. In der 10. Minute setzte Florian Höhener ein erstes Ausrufezeichen, als er aus aussichtsreicher Position das FCO-Gehäuse knapp verfehlte. Besser machte es Guiseppe Nesci in der 14. Minute. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite kam er im Strafraum an den Ball und vollstreckte kaltblütig aus kurzer Distanz zur frühen Führung für die Gäste aus dem Appenzell-Ausserrhoden. Dieser Gegentreffer schien das Team von Jack Hörler, welches unter anderem ohne den agilen Giannis Sourdis antreten musste, wach zu rütteln. In der 27. Minute folgte die Belohnung dafür. Nach einem scharf getretenen Eckball von Michael Schöllhorn drückte FCO-Goalgetter Olivier Namnick dank gütiger Mithilfe des Herisauer Innenverteidigers Sutter den Ball über die Linie. Es war der vierte Treffer in den letzten drei Spielen für den gross gewachsenen Stürmer. Bis zum Ende der ersten Halbzeit geschah wenig Erwähnenswertes.

Namnick, Witte und Steinemann verpassen den Siegtreffer
Das Team von Jack Hörler startete äusserst engagiert in die zweite Halbzeit mit dem Ziel, möglichst früh den Führungstreffer zu erzielen. Mehrfach tauchten die St.Galler, insbesondere Olivier Namnick, gefährlich vor dem Tor von Sandro Jeger auf. Doch sämtliche Abschlussversuche fanden ihren Weg ins FCH-Gehäuse nicht. Stattdessen sorgte auf der Gegenseite zunächst der eingewechselte Bojan Susic für eine Schrecksekunde. Dessen äusserst cleveren Schlenzer in den oberen Winkel konnte FCO-Keeper Ivan Dunjic mit einer schönen Parade abwehren. Kurz darauf setzte sich Guiseppe Nesci gegen die St.Galler Defensive durch, verfehlte das Tor mit seinem schwächeren linken Fuss jedoch knapp. Danach fand das Spiel hauptsächlich in der Platzhälfte der Herisauer statt. Zunächst scheiterte Philipp Rössler aus spitzem Winkel an Sandro Jeger. Danach verschoss Olivier Namnick beinahe das Unmögliche – aus knapp fünf Metern nahm er volles Risiko, erzielte jedoch die bereits sicher geglaubte FCO-Führung nicht. Wenige Minuten später hätte auch Moritz Witte ein Tor erzielen MÜSSEN. Allein auf weiter Flur zog er auf FCH-Keeper Sandro Jeger los. Statt den Ball ganz einfach einzuschieben, versuchte Witte den oberen Winkel zu treffen und verzog knapp. Kurz darauf lancierte Kasim Palaz Fabian Steinemann mit einem prächtigen Steilpass in die Tiefe. Letzterer reagierte jedoch zu überhastet und verpasste auch diese aussichtsreiche Torgelegenheit. Fast wäre Sekunden vor Schluss die alte Fussballweisheit – wer das Tor nicht trifft, wird bestraft – brutale Realität geworden. Bissegger setzte sich auf der linken Seite hervorragend durch, flankte in die Mitte, wo Michael Schöllhorn in extremis klären konnte. Kurz darauf endete die Partie mit einem für die St.Galler eher enttäuschenden Remis.

Rückrundenauftakt gegen den FC Romanshorn
Der FCO beendete die enttäuschende Hinrunde der Saison 2015/16 mit sieben Punkten auf dem vorletzten, elften Tabellenrang. Der Abstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt glücklicherweise lediglich zwei Punkte. Es gilt nun, eine ordentliche Vorbereitung hinzulegen, um den Grundstein für eine erfolgreichere Rückrunde zu legen. Zum Rückrundenstart wird das Team von Jack Hörler den ambitionierten FC Romanshorn empfangen, welcher derzeit den fünften Tabellenrang belegt. Zu Beginn der Hinrunde wurden die St.Galler in Romanshorn mit 7:1 deklassiert. Der FCO wird jedoch am 3. April 2014, um 11:00 Uhr, die Gelegenheit erhalten, sich zu revanchieren. Bis dahin wünscht der FC St.Otmar sämtlichen Anhängern eine wunderschöne Winter- und Weihnachtszeit!

Telegramm

FC St.Otmar St.Gallen – FC Herisau 1:1 (1:1)
Lerchenfeld – 140 Zuschauer – Tore: 14. Nesci 0:1; 27. Namnick 1:1.
FC St.Otmar: I. Dunjic; Palaz, P. Schmid, Zimmermann, Schöllhorn; Licci (58. Maniglio; 82. Rilton), Witte, Rössler, Steinemann, Hochreutener; Namnick.
FC Herisau: Jeger; Begovic, Keller, Sutter, Gavrilovic; Höhener (55. Susic), Morina, Zigerlig, Bissegger; Nesci, Schwerzmann.
Verwarnungen: 38. Palaz (Foul), 44. Namnick (Foul), 50. Höhener (Foul), 60. Zigerlig (Foul), 64. Sutter (Foul), 80. Gavrilovic (Foul), 91. Hochreutener (Foul), 93. Gavrilovic (gelb-rote Karte; Foul).