Playoff-Auftakt nicht geglückt
Unihockey

Playoff-Auftakt nicht geglückt

Die Damen der Red Lions Frauenfeld verloren am Samstagabend auswärts gegen Piranha Chur mit 3:9. Nach dem ersten Spiel der Playoff-Viertelfinalserie steht es 1:0 für die Churerinnen.

Die Serie wird nach dem Prinzip „Best-of-Five“ ausgetragen, das heisst, diejenige Mannschaft, die zuerst drei Spiele für sich gewinnen kann, kommt weiter ins Playoff-Halbfinale.

Gioia Niessner

Die frisch erkorenen Cupsiegerinnen aus Chur starteten mit viel Tempo ins Spiel. Die Red Lions versuchten ihrerseits mit der Geschwindigkeit mitzuhalten. In der sechsten Minute mussten sie den ersten Gegentreffer hinnehmen. Was darauf geschah, hatten selbst die erfahrensten Spielerinnen noch nie erlebt: Die Red Lions mussten ihr Tenü-Oberteil wechseln, da beide Mannschaften zu viel weiss im Trikot hatten und das für Verwirrung sorgte. Gekleidet in eine spannende Kombination aus rotem Shirt, weisser Hose und roten Socken spielten die Löwinnen weiter. Kurz darauf erzielte das Heimteam das zweite Tor. Das Timeout der Red Lions kam genau richtig, um die Spielerinnen aufzurütteln. Danach fanden die Spielerinnen den Schritt ins Spiel. Sie konnten viele Konter starten, die aber spätestens an der Torhüterin scheiteten. In der 18. Minute erzielten dann wiederum die Piranhas ein Tor.

Das zweite Drittel begann für die Gäste vielversprechend. Wegen einer Strafe konnten die Red Lions ihr Powerplay zeigen. Das Überzahl-Spiel war nicht erfolgreich, da die Churerinnen sehr aggressiv dagegen hielten und die Schüsse der Löwinnen blockten. Die Red Lions liessen nach Ablaufen der Strafe nicht locker und drückten weiter auf den ersten Treffer. Sabrina Favazzo nutzte eine Chance im gegnerischen Slot und schoss das erste Tor für die Red Lions. Somit stand es 3:1. In den folgenden Spielminuten spielten die Red Lions in der Offensive sehr mutig. Leider verloren sie denn Ball aber oft umgehend wieder, was zu Kontern und darauf zu weiteren Gegentoren führte. Innert zwei Minuten schossen die Gegnerinnen drei Tore. Die Red Lions spielte offensiv weiter wie zuvor und versuchten, die eigenen Chancen zu nutzen. In der 37. Minute bezwang Carola Kuhn die gegnerische Torhüterin. Ein weiterer Treffer der Churerinnen führte zum 7:2 nach 40 Spielminuten.

In der ersten Minute des letzten Drittels präsentierten die Frauenfelderinnen ihr Boxplay-Spiel. Obwohl die meisten Schüsse geblockt wurden, liessen die Churerinnen nicht nach und erzielten kurz vor Ablauf der Strafe ihr achtes und kurz darauf ihr neuntes Tor. Die Löwinnen kämpften weiter und spielten noch frecher und selbstbewusster als in den vorigen Dritteln. In der 48. Minute schoss Sarah Schwab den dritten Treffer. In der Defensive wurden viele Pässe abgefangen und es wurde um jeden Ball gekämpft. Dieser Kampfgeist zahlte sich aus, denn die Churerinnen schossen keine Tore mehr. Somit endete das Spiel mit einer 3:9-Niederlage aus Sicht der Red Lions.

Nächsten Sonntag, um 15.00 Uhr, folgt das nächste Spiel gegen Piranha Chur in der Kantihalle Frauenfeld. Wir freuen uns, viele Fans zu sehen, die genau so in Playoff-Stimmung sind wie wir, und uns tatkräftig unterstützen!

Telegramm

piranha chur - UH Red Lions Frauenfeld 9:3 (3:0, 4:2, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 278 Zuschauer. SR Lieberherr/Rhöös.
Tore: 7. C. Rensch 1:0. 8. P. Von Rickenbach (C. Rensch) 2:0. 18. A. Dellagiovanna (S. Ulber) 3:0. 30. S. Favazzo (I. Räss) 3:1. 34. A. Dellagiovanna (S. Ulber) 4:1. 36. S. Buchli (L. Wieland) 5:1. 36. C. Rüttimann (F. Marti) 6:1. 37. C. Kuhn 6:2. 39. C. Rüttimann (F. Marti) 7:2. 42. S. Ulber (K. Zwinggi) 8:2. 43. F. Marti (A. Dellagiovanna) 9:2. 48. S. Schwab 9:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen piranha chur. 1mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.

Kader Frauenfeld: Schenk, Zell, Ressnig, Mischler, Geiser, Mahler, Reinstadler, Evans, Schwab, Gämperli, Kuhn, Fässler, Messere, Hofmann, Räss, Bickel, Favazzo, Niessner.

Bemerkungen: Priska Von Rickenbach (piranha chur) und Sabrina Favazzo (UH Red Lions Frauenfeld) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.