Pikes unterliegen erst im Penaltyschiessen
Eishockey

Pikes unterliegen erst im Penaltyschiessen

Im Heimspiel gegen den EHC Arosa zeigen die Pikes EHC Oberthurgau in einer äusserst attraktiven 1.-Liga-Begegnung eine hervorragende Leistung und müssen sich erst im Penaltyschiessen geschlagen geben. Zumindest ein Punkt bleibt damit in Romanshorn.

Beide Teams zeigten den Fans von Beginn weg ein temporeiches und kampfbetontes Spiel. Den Pikes gelang es dabei, dem EHC Arosa über weite Strecken des 1. Drittels mehr als nur Paroli zu bieten. In einer ausgeglichenen Partie kreierten beide Mannschaften Abschlusschancen, vorerst jedoch ohne Torerfolge. Glück dann für die Pikes in der 7. Spielminute, als ein Bündner Scharfschuss nur die Torlatte der Hechte traf. Kurz vor Drittelsende (20.) kassierten die Oberthurgauer nach einer ganz kurzen Unachtsamkeit vor dem eigenen Gehäuse doch noch ein Gegentor; Torschütze für die Bündner war Jeyabalan.

Im Mitteldrittel gelang den Pikes durch L. Mathis (22.) bereits sehr früh der Ausgleichstreffer zum 1:1. Was nun folgte, war eine nochmalige Tempoverschärfung durch den EHC Arosa und schon fast wütende Angriffe der Bündner. Die junge Truppe der Hechte hielt jedoch ausgezeichnet dagegen und erzielte durch Malgin (28.) in diese Druckphase der Gäste hinein den Führungstreffer für die Pikes. Nun waren es die Hechte, welche gegen in dieser Spielphase plötzlich ziemlich verunsichert wirkende Aroser  einen unglaublichen Offensivwirbel entwickelten. Folge davon war der Treffer durch Trüssel (32.) zur 3:1-Führung nach zwei Spieldritteln.

Auch im letzten Spielabschnitt wurde den Fans weiterhin toller Eishockeysport geboten. Der EHC Arosa versuchte natürlich alles, um den 2-Tore-Rückstand wieder wettzumachen. In der 57. Minute war es zunächst Pfranger, welcher unhaltbar für Pikes-Goalie Liechti zum 3:2 für Arosa verkürzte. Gerade einmal 3 Sekunden (!) vor Spielende erzielte Cola dann tatsächlich noch den 3:3-Ausgleichstreffer für die Schanfigger.

Nachdem in der abschliessenden Verlängerung keine weiteren Tore mehr gefallen sind, musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Hier behielten dann die Gäste aus Arosa das bessere Ende für sich.

Match-Telegramm
Pikes EHC Oberthurgau : EHC Arosa  3 : 4 n.P. (0:1-3:0-0:2-0:1)
EZO Romanshorn  -  343 Zuschauer  -  SR Rüegg (Halberstadt, Torti)

Tore:  20. Jeyabalan (Amstutz) 0:1.  22.L. Mathis (Neher) 1:1. 28. Malgin (Giger) 2:1.  32. Trüssel (Ungemach) 3:1. 57. Pfranger (Hostettler, Bandiera) 3:2. 60. Cola (Amstutz, Agha) 3:3.  65. Penalty 3:4.

Strafen:  3-mal 2 Minuten gegen die Pikes.  2-mal 2 Minuten gegen Arosa.

Pikes: Liechti, (D. Mathis), Huber, Fischer, Maier, Pfleghar, Spannring, Stäheli, Giger, Araujo, L. Mathis, Bonga-Bonga, Germann, Müller, Neher, Noser, de Ruiter, Seiler, Malgin, Trüssel, Ungemach

Arosa:  Witschi, (Salis), Agha, Hoffmann, Carevic, Steiner,Hostettler, Dünser, Klopfer, Salerno, Däscher, Cola, Bandiera, Tosio, Roner, Amstutz, Bigliel, Bossi, Bruderer, Jeyabalan, Pfranger, Neurauter