Pikes unterliegen dem EHC Frauenfeld
Eishockey

Pikes unterliegen dem EHC Frauenfeld

In einem guten Thurgauer Derby zeigen die Pikes EHC Oberthurgau gegen den EHC Frauenfeld zwar eine starke Leistung, scheitern aber letztlich an der mangelnden Chancenauswertung sowie an einigen wenigen individuellen Unzulänglichkeiten.

Beide Teams legten von Beginn weg ein gutes Tempo vor und es entwickelte sich eine Partie zweier gleichwertiger Konkurrenten. Es waren dann die Pikes, welche sich in der ersten Spielphase die besseren Tormöglichkeiten herausspielten; vorerst leider ohne Torerfolge. Im weiteren Verlauf des Startdrittels zeigte es sich dann aber, was eine Spitzenmannschaft eben ausmacht; der EHC Frauenfeld erzielte nämlich aus letztlich ganz wenigen klaren Chancen zwei Tore durch Lattner (13.) und Haldenstein (15.) und lag damit am Ende des ersten Drittels mit 2:0 in Führung.

Auch im Mitteldrittel blieb das Spiel sehr interessant, abwechslungsreich und somit durchaus sehenswert. Es zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, wie schon im ersten Spielabschnitt. Die Pikes waren zwar optisch nicht schlechter als die Kantonshauptstädter, aber in der Verwertung der sich bietenden Chancen mangelte es weiterhin. Bereits in der 22. Minute war es Fehr, welcher einen weiteren Treffer für die Frauenfelder erzielte. Die Hechte gaben aber nicht auf, spielten unverzagt weiter und wurden dafür auch belohnt. In der 33. Minute verkürzte nämlich Topskorer Ambühl zum 1:3, was zugleich das Resultat nach zwei Dritteln bedeutete.

Auch im letzten Spielabschnitt war ersichtlich, dass die Pikes das Spiel noch nicht aufgegeben hatten. In der 43. Minute dann der mehr als verdiente Anschlusstreffer der Hechte durch Stäheli; die Platzherren spielten zu diesem Zeitpunkt in Ueberzahl. Der EHC Frauenfeld hielt natürlich weiterhin mehr als nur dagegen und in der 56. Minute war es Rohner, welcher wieder für einen Zweitore-Vorsprung der Gäste sorgte. Als die Frauenfelder dann kurz vor Schluss eine Zweiminuten-Strafe aufgebrummt erhielten, gelang D. Gartmann (59.) der vielumjubelte Anschlusstreffer für die Pikes; dies in doppelter Ueberzahl spielend, denn die Platzherren hatten auch noch ihren Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzt. Zu mehr reichte es seitens der Pikes leider nicht mehr und so blieb es bei der letztlich knappen 3:4-Niederlage.

Match-Telegramm
Pikes EHC Oberthurgau : EHC Frauenfeld 3 : 4 (0:2-1:1-2:1)
EZO Romanshorn - 242 Zuschauer - SR Maddaloni (Blatti, Lamers)

Tore: 13. Lattner (Geiser, Rohner) 0:1. 15. Haldenstein 0:2. 22. Fehr (Grolimund, Rieser) 0:3. 33. Ambühl (Niederhäuser, D. Gartmann) 1:3. 43. Stäheli (Jeitziner, D. Gartmann; Ausschlüsse Novak, Zumbühl und Geiser) 2:3. 56. Rohner (Geiser, Suter) 2:4. 59. D. Gartmann (Novak, Jeitziner; Ausschluss Styger) 3:4.

Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen die Pikes. 5-mal 2 Minuten gegen Frauenfeld.

Pikes: Schenkel, (Imhof), Ambühl, D’Addetta, D. Gartmann, Germann, Giger,Heisig, Heuberger, Jeitziner, Malici, Mayolani, Mettler, Niederhäuser, Noser, Novak,Pfleghar, Schläppi, Stäheli

Frauenfeld: Styger, (Laux), Pieroni, Celio, Zumbühl, Thaler, Kurzbein, Fehr, Haldenstein, Cé Kuhn, Grolimund, Suter, Lattner, Geiser, Rohner, Rieser, Jörg, Horvath, Cy Kuhn, Fitzi