Pikes bezwingen Leader Wil
Eishockey

Pikes bezwingen Leader Wil

Die Pikes EHC Oberthurgau zeigen gegen den bisherigen Tabellenführer EC Wil eine überzeugende Leistung und kehren mit einem klaren 6:2-Heimerfolg (1:1-4:0:1:1) auf die Siegerstrasse zurück.

Im ersten Drittel waren es zunächst die Gäste aus Wil, welche etwas mehr vom Spiel hatten und in dieser Anfangsphase auch ein kleines Chancenplus zu verzeichnen hatten. Ein Grund hierfür waren auch die zahlreichen Strafen, welche die Pikes hinnehmen mussten. Eine davon führte dann durch Mettler (19.) zum 0:1-Rückstand. Als dann die Äbtestädter wenig später ebenfalls in Unterzahl gerieten, war es Neher (20.), welcher 2 Sekunden vor Drittelsende zum wichtigen Ausgleich für die Pikes einschoss.

Ab dem Mitteldrittel waren es dann eindeutig die Hechte, welche dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Immer wieder zeigten die Oberthurgauer herrliche Spielkombinationen, welche für einmal auch mit einer ausgezeichneten Effizienz abgeschlossen wurden. Die Tore durch Heitzmann (24.), Urech (30.) und Daneel (31. und 37. in Ueberzahl) belegen dies eindrücklich. Somit ging es mit einem beruhigenden 5:1-Vorsprung in die zweite Drittelspause.

Angesichts des klaren Vorsprunges nahm die Dominanz der Pikes im letzten Drittel etwas ab. Trotzdem erhöhte Urech (47.) während einer Powerplay-Phase auf 6:1. Kurz vor Spielende erzielte dann Hungerbühler (59.) den zweiten Treffer für den EC Wil; die Hechte spielten zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Dieses Tor bedeute jedoch nur noch etwas Resultate-Kosmetik. Am klaren und verdienten Heimsieg der PIkes änderte dies nicht’s mehr.

Match-Telegramm
Pikes EHC Oberthurgau : EC Wil  6 : 2  (1:1-4:0-1:1)
EZO Romanshorn  -  247 Zuschauer  -  SR Raskovic (Halberstadt, Buff)

Tore:  19. Mettler (Spillmann; Ausschluss Maier) 0:1.  20. Neher (Müller, Grigioni; Ausschluss Schneider) 1:1.  24. Heitzmann (Urech, Maier) 2:1.  30. Urech (Müller, Heitzmann) 3:1.  31. Daneel (Vogel) 4:1:  37. Daneel (Arnold, Neher) 5:1. 47. Urech (Müller; Ausschluss Schärer) 6:1.  59. Hungerbühler (Maraffio; Ausschluss Vogel) 6:2.

Strafen:  8-mal 2 Minuten gegen die Pikes.  4-mal 2 Minuten gegen Wil.

Pikes:  Chmel, (Imhof), Urech, Maier, Grigioni, Huber, Stäheli, Henry, Giger, Neher, Vogel, Noser, Rohner, L. Müller, Heitzmann, Daneel, Arnold, Ungemach, Araujo, Germann, Malici

Wil:  Schenkel, (ab 31. Etter), Swart, M. Müller, Hungerbühler, Isler, Steiner, Spillmann, Maraffio, Högger, Schärer, Giannone, Schneider, Kägi, Kälin, Forrer, Ambühl, Mettler, Grob, Streule