Pflichtsieg geschafft!
Handball

Pflichtsieg geschafft!

Das Fanionteam des SCF begrüsste am 4. März den HC Dietikon-Urdorf in die Rüegerholzhalle. Der vermeintlich schlechteste Gegner der Gruppe entpuppte sich jedoch als harte Knacknuss. Dank dem Rückhalt der eigenen Fangemeinde konnte sich das Heimteam zum Schluss jedoch knapp mit 34:30 durchsetzen.

Nach dem bärenstarken Auftritt in Schaffhausen erhofften sich alle eine entspannte Partie gegen den letztklassierten HC Dietikon-Urdorf. Leider blieb es bei der Hoffnung. Die Murgstädter starteten wie so oft in dieser Saison verhalten in die Partie. Die Partie war ausgeglichen und nach rund zehn Minuten stand es 4:4. Nach den Anlaufschwierigkeiten gewann das Spiel an Schwung und die Herren des SCF konnten sich bis zur Pause einen 5-Tore-Vorsprung erspielen. Dies vor allem dank der Kaltblütigkeit im Angriff und den zehn Paraden von Fabrizio Steiner. Zur Pause stand es 16:11 für den Tabellenersten.

Der Start in die zweite Halbzeit zeigte sich ähnlich wie der Beginn in die Partie. Die Murgstädter vermochten nicht an die Leistung vor der Pause anknüpfen und sogleich schmolz der Vorsprung bis zur 40. Minute dahin. Nun wurden die Karten neu gemischt und das Spiel entwickelte sich entgegen den Prognosen zu einem Krimi. SCF-Trainer Oliver Roth stellte nun die Abwehr auf ein 5:1 um und provozierte damit unnötige Fehler aufseiten des HC Dietikon-Urdorf. Der Gästetrainer tat es ihm gleich und Kipili sowie Schoof wurden aus dem Spiel genommen. Die Gäste taten sich mit der Offensiv-Deckung allerdings schwerer, agierten nervös und zeigten sich zum Teil überfordert. So konnten Frauenfelder den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen und sie gewannen am Schluss mit 34:30.

Der nächste Ernstkampf für das Fanionteam steht am Dienstag, 14. März um 20:30 Uhr in Volketswil an. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 25. März um 19:00 Uhr in der Rüegerholzhalle statt. Gastieren wird dann der derzeitig zweitplatzierte HC Einsiedeln.

 

Telegramm

SC Frauenfeld 1 vs. HC Dietikon Urdorf 34:30 (16:11)
SCF: Dominik Gubler (), Fabrizio Steiner (21 Paraden), Gessler Simon (2), Michael Blumer (3), Fabian Schneider (7), Oliver Schoof (8), Manuel Tschirren (3), Maiyk Kipili (2), Gergó Fazekas (4), Fabrice Walter (), Marc Hauser (), Bruno Vomsattel (2), Edin Hasanovic (3)
Überzählig: Jan Stokholm, Michael Hochstrasser, Sandro Covi, Simon Gayle
Verletzt: Thomas Lovric, Marko Jazo, Jan Tanner