NLB: Floorball Thurgau holt sich zwei Punkte nach Penalty-Schiessen
Unihockey

NLB: Floorball Thurgau holt sich zwei Punkte nach Penalty-Schiessen

Am Sonntag dem 9. September 2018 fand das erste Saisonspiel von Floorball Thurgau in der Aachtalhalle in Erlen gegen Ticino Unihockey statt. Nach einem hart umkämpften Spiel endete die Partie im Penaltyschiessen zu Gunsten der Thurgauer mit 8:7.

Nach einem strengen Sommertraining freute sich die Mannschaft auf den Saisonstart gegen Ticino Unihockey. Der Beginn des Spiels verlief jedoch nicht wunschgemäss. Nach nur zwei Minuten fand der Ball den Weg ins Netz der Mostinder. Trotz des frühen Rückstandes, liess man sich nicht einschüchtern und versuchte weiterhin Druck auf den Gegner auszuüben. Nur eine Minute später war es Altwegg, der auf Pass von Rubi den Ball am nahen Pfosten des Torhüters einlochte. Die Partie war wieder offen. Auf beiden Seiten kam es zu einigen Chancen, jedoch waren es die Gäste, die nach einem schön herausgespielten Freistoss aus der Ecke wieder in Führung gingen. Was die Gäste aus dem Tessin können, können die Thurgauer ebenfalls. Nur eine Minute später schoss Rubi aus dem Slot heraus das 2:2. Und so wechselte man sich in der Führung ab. Entweder führte Ticino und Thurgau schoss kurze Zeit später den Anschlusstreffer oder umgekehrt. Bis zur 40. Minute stand es 5:5 unentschieden.

Nach der zweiten Drittelspause machten die Tessiner mehr Druck auf das Thurgauer Tor und konnten durch kleine Fehler der Einheimischen das Führungstor erzielen. Durch eine Zweiminuten-Strafe gegen Floorball Thurgau, gelang es dem Finnen Rautiainen von Ticino Unihockey gar den Vorsprung auf zwei Tore auszubauen. Die Emotionen kochten zunehmend hoch, bei beiden Teams, wie auch bei den Zuschauern. Da wunderte sich niemand, dass von den Schiedsrichtern auch die eine oder andere Strafe ausgesprochen wurde. 30 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit bekamen die Thurgauer einen Penalty zugesprochen, den Strandljung souverän ins Tor zauberte. 15 Sekunden später durfte wieder gejubelt werden. Neuzugang Viitala schoss den Ausgleich und rettete Floorball Thurgau in die Verlängerung.

Die Verlängerung verlief ohne Tore, sodass die Partie ins Penaltyschiessen ging. Dank einigen guten Paraden von Goalie Altwegg endete das erste Meisterschaftsspiel doch noch in einem Sieg für Floorball Thurgau. Headcoach Ilkka Lehtinen meinte nach dem Spiel: «Da gibt es noch einiges zu tun, wir müssen noch mehr zusammenwachsen. Nun gilt es das Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen».

Foto 01: Floorball Thurgau muss noch mehr zusammenwachsen (Foto: Sandro Schmuki)