NLA: Souveräner Sieg im Derby
Wasserball

NLA: Souveräner Sieg im Derby

Gestern Abend bestritt der SC Kreuzlingen mit Neucoach Redder die zweite NLA-Partie der Saison. Nach der guten Bilanz im ersten Match gegen Genève und dem Halbfinaleinzug im Pokal wartete mit dem SC Schaffhausen ein grösserer Brocken.

Schaffhausen ohne Gegenwehr
Obwohl die Kreuzlinger in der gestrigen Begegnung Heimrecht geniessen durften, mussten sie dennoch im Schaffhauser Bad antreten, da man selbst über kein grosses Becken verfügt, das in der NLA vorgeschrieben ist. Ein Entscheid für eine Vergrösserung des Thermalbads Egelsee, das ein 50-Meter-Becken vorsah, wurde vor drei Jahren abgelehnt. So müssen die Wasserballer auch in Zukunft mit diesem Nachteil kämpfen, besonders da die Schaffhauser auf grossem Feld gefährlich sind.

SCK überlegen bis zum Schluss
Gleichwohl konnten die Munotstädter diesen Vorteil nicht nutzen; vielmehr überschwamm Kreuzlingen die ‚Gäste‘ regelrecht. Aus einer äusserst sicher stehenden Defensive wurden Konter zügig eingeleitet, die wiederum in Tore umgemünzt wurden. So konnten in drei Viertel zehn Treffer erzielt werden, denen lediglich ein Schaffhauser Score gegenüberstand. Das letzte Viertel übertrumpfte mit 9:3 Toren gar die vorherigen Abschnitte. Besonders die Auslandserfahrenen Petrovic, Pleyer und Acosta Salinero glänzten mit insgesamt dreizehn Treffern. Ebenso hat sich die konditionelle Vorarbeit von Redder bezahlt gemacht, denn bis zum Abpfiff liess das Tempo der Kreuzlinger nicht nach. Schlussendlich belohnten sie sich mit einem Endresultat von 19:4.

Durch den hohen Sieg gegen einen vermeintlich starken Gegner hat der SCK gezeigt, dass man schon früh auf einem hohen spielerischen Niveau steht, welches im Idealfall bis zu den Playoffs halten sollte. In zehn Tagen findet in Genf ein NLA-Matchwochenende statt, bei dem der SCK am Sonntag, den 26. Februar auf den SV Basel treffen wird. Zwei Punkte sollten zu erwarten sein, angesichts dessen, dass die Thurgauer im Cupviertelfinal am vergangenen Sonntag mit 29:5 Toren über Basel triumphierten.

NLA Resultate 2017
Samstag, 21. Jan. 2017
SC Schaffhausen – Genève Natation 21:11

Freitag, 03. Feb.
Genève Natation – Carouge Natation 14:14

Samstag, 04. Feb.
Lugano NPS – Genève Natation 20:6

Freitag, 03. Feb.
Genève Natation – Carouge Natation 14:14

Samstag, 04. Feb.
Lugano NPS – Genève Natation 20:6

Samstag, 11. Feb.
Genève Natation – SC Kreuzlingen 5:12
Lugano NPS – Carouge Natation 20:5

Donnerstag, 16. Feb.
SC Kreuzlingen – SC Schaffhausen 19:4

NLA Meisterschaft 2017
Samstag, 25. Feb.
16:00 Carouge Natation – Lugano NPS
17:30 SV Basel – SC Horgen
19:00 SC Schaffhausen – Genève Natation

Sonntag, 26. Feb.
9:00 SC Schaffhausen – Carouge Natation
10:30 SC Horgen – Genève Natation
12:00 SC Kreuzlingen – SV Basel

NLA Tabelle 2017
1. Lugano NPS   2 2 0 0  40:11 (+29)  4
2. SC Kreuzlingen   2 2 0 0  31:9 (+22)  4
3. SC Schaffhausen   2 1 0 1  25:30 (-5)  2
4. Carouge Natation   2 0 1 1  19:34 (-15)  1
5. Genève Natation   4 0 1 4  36:67 (-31)  1
6. SC Horgen   0 0 0 0  0:0 (0)  0
7. SV Basel   0 0 0 0  0:0 (0)  0

(Rang – Club – S – G – U – V – T+ – T- – Diff. – P)

Modus
3 Qualifikationsrunden
Rang 1 und 2 – Playoff-Halbfinal
Rang 3 bis 6 – Playoff-Viertelfinal

Telegramm

SC Kreuzlingen – SC Schaffhausen  19:4 (3:1, 3:0, 4:0, 9:3)
Breite, Schaffhausen SR Mudroch und Staub
Strafen: Kreuzlingen 6, Schaffhausen 4.
Torfolge:
Kreuzlingen: Henzi, Albers, Petrovic (5), Geiser (2), Keller, M. Herzog (C, 2), J. Herzog (1), P. Herzog, N. Milovanovic, Buob (1), Pleyer (4), M. Milovanovic, Acosta Salinero (4). Schaffhausen: Schmuki, Buzar, Frei (1), Turzai (3), Tafro, Mattoscio, Schmid, Neidhart, Corbach, Widtmann, Vigh (C).