Niederlage mit Rumpfkader
Handball

Niederlage mit Rumpfkader

Der Sportclub Frauenfeld verliert am vergangenen Samstag gegen die Seen Tigers mit 27:29. Trotzdem darf man auf das schmale Kader stolz sein.

Die Murgstädter traten mit lediglich neun Feldspielern an, was sich dann vor allem gegen Ende des Spiels zeigte. Trotzdem musste sich der Sportclub in der umkämpften Partie nur knapp geschlagen geben.

Die beiden Teams starteten vor allem mit sehr guten Torhüterleistungen in das Spiel. Die Startphase war geprägt von Fehlwürfen und Paraden auf beiden Seiten. Im Tor der Frauenfelder war es Kaj Stokholm, der von Beginn an hellwach war. Auf der anderen Seite konnte sich Eric Hauser immer wieder mit Glanzparaden in Szene setzen. Bis zur 15. Minute schafften es kein Team, sich wirklich absetzen. In der 19. Spielminute bot die 2-Minuten-Strafe gegen Nestor Reimann den Gästen aus Winterthur allerdings die Gelegenheit davonzuziehen. Sie nutzten ihre Routine eiskalt aus und zogen mit vier Toren davon.

In dieser Phase verletzte sich zum grossen Pech der Frauenfelder auch noch Rechtsaussen Michael Hochstrasser. Der Flügelspieler ging schon angeschlagen in die Partie und zog sich bei einem Wurf eine Muskelzerrung zu. Der Sportclub zeigte sich danach aber kämpferisch, stand in der Deckung besser und kämpfte sich bis zur Pause wieder an die Gäste heran. 14:14 stand es, als die Sirene ertönte, und die Teams in die Garderoben verschwanden.

In die zweite Hälfte startete das Heimteam nicht gut. In der Deckung war man zeitweise zu passiv und konnte dies im Angriff nicht wirklich kompensieren. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich bei den Frauenfeldern auch kleine Fehler ein. Genau jene Fehler führten dann dazu, dass man immer wieder einem 2- bis 3-Tore-Rückstand nachlief. Die Gäste zeigten sich in dieser Phase auch nicht überragend, aber das Fanionteam konnte diesen Umstand nicht für sich nutzen.

So konnten die Tigers auf vier Tore davonziehen und die Partie schien nach 55 Minuten gelaufen. Trotzdem zeigte der Sportclub Frauenfeld noch einmal Moral und kämpfte nochmals bis zum Schluss – es reichte aber leider nicht. Das SCF-Fanionteam verliert mit schmalem Kader und kämpferischer Leistung gegen die Seen Tigers 27:29, und muss sich nur in punkto Chancenauswertung und technischen Fehlern etwas vorwerfen lassen.

Aufatmen heisst es dafür auf der Krankenstation. Die Murgstädter haben nächstes Wochenende spielfrei. Dies bietet ein wenig Zeit, um alle angeschlagenen Spieler fit zu pflegen, damit sie in zwei Wochen wieder mittun können. Dies ist auch nötig, denn der Sportclub spielt auswärts in Wädenswil gegen den aktuellen Tabellenersten.

HC Wädenswil vs. SC Frauenfeld: Samstag, 10.03.18 um 17:00 Uhr in der Glärnischhalle in Wädenswil

 

Telegramm

SC Frauenfeld 1 vs. Seen Tigers 27:29 (14:14)
Samstag, 24.02.18; Auenfeldhalle, Frauenfeld
Im Aufgebot: Kaj Stokholm (10 Paraden), Patrick Murbach (7), Noel Berger (3) Robbi Bürgi (3), Yves Petrig (7), Flavio Müller (), Nestor Reimann (), Maiyk Kipili (7), Thomas Lovric (7), Noah Heim (), Michael Hochstrasser (0)
Überzählig: David Bünter, Simon Gayle, Patrick Ladner, Michael Lovric Fabrice Walter
Verletzt: Reto Rutschmann, Simon Gessler, Andrin Geissler, Edin Hasanovic, Yannick Ricci
Weltreise: Fabrizio Steiner