Niederlage in der Fremde
Eishockey

Niederlage in der Fremde

Das 1. Mal in dieser Saison fuhr das Team der 1. Mannschaft des EHC Adelboden in die Westschweiz – genauer gesagt zum Gegner HC Vallée de Joux in le Santier.

Die lange Anfahrt konnte man im 1. Drittel spüren, so machten die Einheimischen zu Beginn des Spiels Druck auf das Tor der Berner Oberländer. Gegen Ende des 1. Drittels vermochte aber auch Adelboden zu reagieren und bot dem Gegner Paroli. Das Drittel endete schlussendlich aber torlos.

Zu Beginn des 2. Drittels gelang den Westschweizern gleich der Führungstreffer. Doch nur 1 Zeitumdrehung später konnte Santschi nach Vorarbeit von Germann die Partie wieder ausgleichen. Die Chancen häuften sich hüben wie drüben. Doch weder Friedli im Tor der Lohnerdorfer noch Capriati auf Seite des Gegners liessen sich in diesem Drittel erneut bezwingen. So ging auch das 2. Drittel ausgeglichen in die Pause.

Es kam zum Showdown im letzten Drittel. Adelboden startete gut in dieses Drittel und machte viel Druck auf das Gehäuse von Capriati. In der 44. Minute luchste der im Adelboden Dress auflaufenden Oberlangenegger Dario Kropf dem Gegner die Scheibe ab, zog alleine auf Capriati los und verwandelte eiskalt. Die Führung war absolut verdient. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Equipe von Trainer Putz Schranz mehr vom Spiel. Doch nach dem Führungstreffer ging für 5 Minuten beim EHC gar nichts mehr. Zuerst überspielt ein Verteidiger mit einem Lob eine ganze Linie der Engstligtaler. Der Empfänger des Lobs legt den Puck quer auf seinen Mitspieler und schon ist das Spiel wieder ausgeglichen. Und nur kurze Zeit später gelang den Einheimischen gar der Führungstreffer, als der Puck nicht aus dem Drittel gebracht werden konnte. Adelboden musste anschliessend einem Rückstand hinterherrennen, versuchte alles, um den Ausgleich noch zu erzwingen. 1 Minute vor Schluss nahmen die Einheimischen 2 Strafen, Friedli verliess das Tor der Adelbodner und so konnten die Berner Oberländer 6 gegen 3 spielen. Doch es kommt wie es kommen musste, 1 Sekunde vor Schluss gelang das Tor ins leere Gehäuse zum Endstand von 4:2 für die Westschweizer.

So musste der EHC eine schmerzliche Niederlage einstecken und ohne Punkte den langen Heimweg antreten. Es gilt, die Lehren aus diesem Spiel zu ziehen und den Fokus bereits auf das nächste Spiel vom Mittwoch, 10. Oktober 2018 zu Hause gegen Lyss zu legen.