Neuer Streckenrekord durch den Kenianer Kipyatich
Leichtathletik

Neuer Streckenrekord durch den Kenianer Kipyatich

Beim 81. Gedenklauf von Murten nach Freiburg über 17,17 km verbessert Abraham Kipyatich den zehn Jahre alten Streckenrekord des siebenfachen Berglauf-Weltmeisters Jonathan Wyatt um 50 Sekunden.

Der aus der Läufer-Hochburg Iten stammende 21-jährige Kenianer hatte im Vorjahr bereits den grössten Schweizer Strassenlauf Course de l'Escalade gewonnen und darauf am Zürcher Silvesterlauf den zweiten Platz belegt. Bei der 81. Ausgabe des Westschweizer Klassikers wählte Kipyatich einen Blitzstart und lief seiner Konkurrenz bereits nach zwei Kilometern auf und davon.

"Ich wollte bei diesen guten Bedingungen einen neuen Rekord laufen, deshalb gab ich bereits auf dem ersten Kilometer Gas", sagte der junge Kenianer im Ziel, nachdem er in 50:28 Minuten seinen Landsmann und Vorjahressieger Benard Kiplangat Bett mit dem riesigen Vorsprung von 2:45,8 Min. auf den Ehrenplatz verwiesen hatte. Dritter wurde der Schweizer 10'000-m-Meister Tadesse Abraham vom LC Uster, der lange Zeit an sechster Stelle gelaufen war, aber auf den letzten vier Kilometern noch die beiden Äthiopier Yohnnis Bekele und Kenenia Balda überholen kannte.

Bei den Frauen gab es sogar einen dreifachen kenianischen Triumph. Viola Jelegat, Fünfte der Berglauf-WM vor drei Wochen in der Toscana, stellte dabei mit 59:54,2 Min. die viertbeste Zeit je gelaufene Zeit auf. Die ebenfalls aus Iten stammende Jelegat verpasste den 17 Jahre alten Streckenrekord der verstorbenen Franziska Rochat-Moser um 63 Sekunden. Beste Schweizerin wurde die Waadtländerin Maude Mathys, während Vorjahressiegerin Martina Strähl diesmal nur Achte und damit viertbeste Schweizerin wurde.