Neuendorf steigt in die Nationalliga A auf
Faustball

Neuendorf steigt in die Nationalliga A auf

An der NLB-Finalrunde in Andelfingen liessen die Neuendorfer Faustballer nichts anbrennen und sicherten sich den Meistertitel. Damit steigt die Mannschaft von Trainer Daniel Pfluger in die Nationalliga A auf.

Neuendorf ist das Mass der Dinge in der zweithöchsten Spielklasse: Nachdem die Mannschaft bereits die Feldsaison klar dominiert und ohne eine einzige Niederlage den Aufstieg in die Nationalliga A geschafft hatte, liess sie auch in der Qualifikation der Hallensaison die Muskeln spielen. Nur gerade eine einzige Partie haben die Neuendorfer verloren und konnten sich so souverän für die NLB-Finalrunde in Andelfingen qualifizieren. Dort massen sie sich mit Vordemwald, Rickenbach-Wilen II und Elgg-Ettenhausen II.
Obwohl die Neuendorfer bereits im ersten Satz des ersten Spiels ihren Angreifer Kevin Hagen verletzungsbedingt verloren (Achillessehnenriss), machten sie schnell klar, dass sie sich deswegen nicht von ihrer Aufstiegsmission abbringen lassen werden. Gegen Rickenbach-Wilen II gewannen die Solothurner klar mit 3:0 und auch gegen Vordemwald feierten sie einen sicheren 3:0-Sieg. Damit war bereits klar, dass die Neuendorfer sich zumindest für ein Barragespiel gegen den NLA-Letzten Rickenbach-Wilen qualifizieren würden. Doch damit gaben sich die Jungs von Daniel Pfluger nicht zufrieden. Sie wollten den NLB-Titel und damit den direkten Aufstieg in die Nationalliga A.

Verdienter Lohn
Dafür brauchten die Neuendorfer einen Sieg im letzten Spiel gegen Elgg-Ettenhausen II. Die Elgger hatten zuvor bereits gegen Vordemwald (3:1) und gegen Rickenbach-Wilen II (3:2) gewonnen. Und auch gegen Neuendorf konnten sie gut mithalten - zumindest in den ersten beiden Sätzen. Trotz Satzbällen im zweiten Durchgang mussten die Elgger allerdings beide Durchgänge dem Team aus Neuendorf überlassen. Und wenig später endete auch die dritte Partie der Neuendorfer an diesem Tag mit einem 3:0-Erfolg.
Der zweite NLB-Meistertitel und der zweite Aufstieg in die NLA innerhalb eines Jahres sind der verdiente Lohn für diese starke Leistung. „Der Aufstieg war ganz klar unser Ziel. Dass wir dieses trotz der Verletzung von Kevin Hagen, der unser bester Blockspieler und einer unserer Leistungsträger ist, so souverän geschafft haben, freut uns umso mehr“, gab Daniel Pfluger kurz nach dem letzten Spiel zu Protokoll. Rang zwei sicherte sich Elgg-Ettenhausen II vor Rickenbach-Wilen II und Vordemwald. Aufgrund dieser Resultate ist auch klar, dass Rickenbach-Wilen als letzter der NLA absteigen wird.

Resultate:

Nationalliga B, Männer, Finalrunde, in Andelfingen: Vordemwald vs. Elgg-Ettenhausen II 1:3 (14:15, 4:11, 11:8, 9:11), Neuendorf vs. Rickenbach-Wilen II 3:0 (11:4, 11:5, 11:4), Elgg-Ettenhausen II vs. Rickenbach-Wilen II 3:2 (12:10, 11:9, 2:11, 8:11, 11:7), Neuendorf vs. Vordemwald 3:0 (11:6, 11:6, 11:4), Vordemwald vs. Rickenbach-Wilen II 2:3 (11:3, 10:12, 11:1, 9:11, 4:11), Neuendorf vs. Elgg-Ettenhausen II 3:0 (11:9, 12:10, 11:6). – Rangliste: 1. Neuendorf 3/6 (9:0 Sätze), 2. Elgg-Ettenhausen II 3/4 (6:6), 3. Rickenbach-Wilen II 3/2 (5:8), 4. Vordemwald 3/0 (3:9).