Neue Gesichter beim EHC Adelboden
Eishockey

Neue Gesichter beim EHC Adelboden

Gesunde Finanzen und attraktives 1.Liga-Eishockey: Der EHC Adelboden zog an der letzten Generalversammlung eine überaus positive Bilanz der letztjährigen Saison 2017/18.

Vizepräsident Honza Paur begrüsste am letzten Freitag, 15. Juni 2018, die anwesenden Mitglieder des EHC Adelboden zur jährlichen Hauptversammlung in der Freizeit- und Sportarena Adelboden. Mit dem Erreichen der Playoff-Halbfinals dürfen die Hockeyaner aus dem Lohnerdorf auf die erfolgreichste Saison seit langem zurückblicken. Aber nicht nur sportlich wurde viel geleistet, auch finanziell steht der Club auf gesunden Beinen und darf einen Gewinn von knapp 10'000 Franken ausweisen. Auf Anraten der Revisoren Dominc von Allmen und Marc Steinhauer wurde die Jahresrechnung einstimmig genehmigt. An dieser Stelle bedanken sich die Verantwortlichen des EHCA bei Sponsoren, Gönnern und allen, welche mit ihrem unermüdlichen Einsatz diese erfolgbringende Saison möglich gemacht haben.

Nachwuchsförderung ist Trumpf!
Was im Vorjahr funktioniert hat, daran soll auch in Zukunft festgehalten werden. Gerade deshalb erwähnte Noch-Sportchef Peter Willen mehrmals die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung im eigenen Club. Schliesslich ermöglichen die Nachwuchsathleten aus den eigenen Reihen weiterhin das Verbleiben in der ersten Liga. So geht die Nachwuchs-Sportwoche vom 23. bis 27. Juli auch 2018 in eine neue Runde. Mit der Unterstützung der Sponsoren Interhockey und Liebi LNC wird für die jungen Spieler aus Adelboden und der umliegenden Region der Alterskategorien Bambini, Piccolo, Moskito und Mini ein intensives, polysportives Sommercamp geboten.

Altbekannter Topscorer und Verstärkung in der 1. Mannschaft
Die erste Mannschaft des EHC Adelboden verzeichnet heuer drei Rücktritte. Patrick Armbruster verlässt das Team in Richtung EHC Längenbühl. Oliver Büschlen tritt vom Aktivsport zurück und Marco Gyger, beendet aufgrund der Folgen einer schweren Hirnerschütterung seine Karriere. Er bleibt dem Club aber erhalten und absolviert momentan die Trainerausbildung. Neu zum Fanionteam stossen Thierry Bessire von letztjährigen Gegner Red Lions Reinach und Severin Dähler vom Junioren Elite A-Team der SCL Tigers. Das Trio an Zuzügen wird von einem Altbekannten ergänzt: Merlin Burn hat sich entschieden, wiederum in der 1.Liga zu scoren. Ein altbekannter Name fiel auch bei der Ehrung des Torschützenkönigs: Bruno Marcon erzielte in 30 Spielen sagenhafte 26 Tore und 39 Assists. In den fünf Playoff-Spielen traf der Captain zwei Mal und verbuchte sieben torentscheidende Pässe.

Mutationen im Vorstand
Nach sechs Jahren im Vorstand trat Peck Willen von seinem Amt zurück. Dabei schaut er auf einige Highlights aus der Zeit als Sportchef zurück: «Ein Höhepunkt war sicher das Erreichen des Playoff-Halbfinals in der Saison 2017/18. Was ich aber als genauso wichtig betrachte, ist, dass wir es über all die Jahre geschafft haben, in sämtlichen Alterskategorien eine Nachwuchs-Mannschaft zu stellen und zudem im EHC Kandersteg einen wichtigen Partner gefunden haben. Schliesslich könne der Club nur dank effizienter Nachwuchsförderung eine Mannschaft in der ersten Liga stellen. In seiner Abschiedsrede dankt Willen auch seinen Weggefährten aus Vorstand und Sportkommission: «In all den Jahren beim EHC sind viele Freundschaften entstanden.» An Willens Stelle rückt Mario Brügger nach, welcher bereits ein Jahr als Beisitzer im Vorstand weilte. Brügger spielte selbst etliche Saisons beim EHCA und greift auf einen grossen Erfahrungsschatz im Adelbodner Eishockeysport zurück. Er ist gespannt, wie sich die neue Gruppeneinteilung in der Erstliga entwickeln wird: «Mit der Einteilung in die Gruppe Westschweiz werden wir weitere Reisen unter die Räder nehmen, dafür aber weniger Spiele absolvieren müssen.» Ebenfalls zum Vorstand stösst Adrian Haueter. Auch der neue Beisitzer besitzt eine langjährige Eishockeyvergangenheit im Lohnerdorf. Der neue Vorstand wurde einstimmig bestätigt.

Bildlegende: Der neue Sportchef Mario Brügger (links) und Vorgänger Peck Willen (rechts): «Ich wünsche Mario die gleiche Unterstützung, wie ich sie erfahren habe.»