Nächster Sieg für Kreuzlingen
Fussball

Nächster Sieg für Kreuzlingen

Mit einem ungefährdeten 4:1 (2:0) Erfolg über United ZH, dem dritten Meisterschaftssieg in Folge, hat sich der FCK bis auf einen Punkt an Tabellenführer Chur herangekämpft. Für einmal stellte der junge Philipp Juchli mit zwei Toren die arrivierten Kreuzlinger Angreifer in den Schatten.

 

Ein Sieg des Thurgauer Tabellenzeiten über Schlusslicht United Zürich wurde nicht nur allenthalben erwartet, sondern er war eigentlich auch Pflicht. Dennoch mussten der FCK dem Gegner die erste Torchance nach einem missglückten Rückpass in den eigenen Reihen zugestehen (9.). Torhüter Jasmin Mesinovic war jedoch auf seinem Post und wehrte reflexschnell mit dem Fuss zur Seite. Danach schien es nur noch eine Frage der Zeit bis der FCK den ersten Treffer erzielte. Nach 14 Minuten rissen bereits einige Fans die Hände nach oben als Mido Arifagic alleine auf United Torhüter Mehmedi zulief. Doch mit einer tollen Parade verhinderte er vorerst schlimmeres. Weniger toll dann seine Abwehr nach einer halben Stunde: Philipp Juchli zog wuchtig aus gut zwanzig Metern ab, das Leder rutschte ihm durch die Beine zum 0:1 in die Maschen. Nur einen Wimpernschlag später drippelte sich Andre Kohli in den Strafraum und wurde rüde gefoult. Nach einer kurzen Pflegepause trat der Gefoulte trotzdem selber an und traf sicher zum 2:0. Auch wenn die Pausenführung nicht sonderlich hoch für den Favoriten vom Hafenareal ausfiel sei hier doch angefügt, dass der FCK nie in Gefahr geriet diese Partei aus der Hand zu geben.

Philipp Juchli nimmt erneut Mass

Erst Recht als Juchli nach rund einer Stunde erneut Mass nahm und den Ball Millimeter an United Torhüter Mehmedi vorbei mit einem perfiden Aufsetzer ins tiefe Eck zum 3:0 überraschte. Nur eine Minute später „war sich mein Verteidiger zu Schade den Ball wegzudreschen“, so der Zürcher Trainer nach Abpfiff. Das hartnäckige Nachsetzen von Sven Bode zahlte sich aus. Aus spitzem Winkel legte er den Ball auf den einschussbereiten Arifagic zurück der nur noch einzuschieben brauchte:4:0. Das klare Resultat nahm FCK Trainer Ortancioglu zum Anlass, auch seine Reservespieler einzusetzen. Dabei fiel besonders Neuzugang Stefan Smilijanic auf, der sich in kurzer Zeit durch emsige Laufarbeit zwei hochkarätige Chancen erarbeitete, diese jedoch ziemlich fahrlässig versiebte. Stattdessen musste FCK Torhüter Mesinovic in der 82. Minute noch hinter sich greifen. Sorel Chemin, der dunkelhäutige Flügelstürmer startete mit beträchtlichem Vorsprung aus dem Abseits und setzte alleine vor Mesinovic den Ball zum 4:1 Schlussresultat ins Netz. Trotz der achten Niederlage im achten Spiel blickte United Trainer Kustrim Dzefari hoffnungsvoll in die Zukunft: „Wir haben hier gezeigt, dass wir trotz immenser Personalprobleme gut gekämpft haben, das macht mich stolz.“ Ausserdem stellte er weitere Kadermutationen in Aussicht: „Schon nächste Woche bekommen wir einen starken Torhüter und zwei Feldspieler die schon in höheren Ligen mitgemacht haben“. FCK Trainer Ortancioglu  hielt den Ball bewusst flacht: „Wir haben drei Punkte, keine Verwarnung und keinen Verletzten zu beklagen.“ Insgesamt gute Voraussetzungen für das Spitzenspiel um die Tabellenführung kommende Woche in Chur.

Telegramm

Kreuzlingen : United ZH 4:1 (2:0).
Hafenareal 
160 Zuschauer.  - SR: Andreas Aerni.
Tore: 31. Juchli 1:0, 34. Kohli 2:0 (Foulelfmeter), 62. Juchli 3:0, 63. Arifagic 4:0, 82. Chemin 4:1.
Kreuzlingen: Mesinovic; Ferrone, Seeger (64. Smilijanic), Schröder, Werne; Arifagic, Stark (80. Lucarelli), Kohli (77. Hasani), Juchli Affentranger; Bode (74. Pajaziti).
United: Mehmedi; Lionetto, Dzefari Kustrim, Asfouri (72. Markovic). Paplos; Chemin, Madija, Günzelgün (46. Dzefari Verdi), Dzaferi Indrit, Ybra; Eggmann (77. Blanco Tamara). Verwarnungen: 57. Verdi Dzefari, 88. Pablos (beide Foul). Bemerkungen: Kreuzlingen ohne:  Karaki (Gesperrt), Celikyurt, Bartucca, El Khattabi  (Verletzt). United ohne: Krenar (Gesperrt), Camdzic, Gerken (Verletzt) und Sosic (Privat).