Mission Titelverteidigung: Von (Höhen-)Flügen und (Ab-)stürzen
Radsport

Mission Titelverteidigung: Von (Höhen-)Flügen und (Ab-)stürzen

Um die verpassten Qualifikationswettkämpfe nachzuholen, entschieden sich die amtierenden Weltmeisterinnen aus Sirnach, Melanie Schmid, Jennifer Schmid, Céline Burlet und Flavia Zuber an diesem Wochenende gleich zwei Wettkämpfe zu bestreiten

Nachdem bereits vor zwei Wochen ein überraschend gutes Resultat bei der ersten Runde der Swiss Austria Masters herausgefahren wurde, waren die Erwartungen gross. Am Freitag flogen die Vier nach Düsseldorf um am Samstag im benachbarten Mönchengladbach am Deutschlandpokal teilzunehmen. Bereits vor 7 Uhr morgens konnte in der Halle trainiert werden und um 4 Uhr Nachmittags war dann der Start als letztes im sonst rein deutschen Starterfeld. Die Konkurrenz aus Steinhöring legte mit einer neuen Weltrekordmarke von 228.65 Punkten vor. Die Halle kochte. Trotzdem behielten die vier Frauen aus der Schweiz die Nerven und toppten das Resultat mit 234.44 Punkten. Das bedeutete ein Spitzenresultat für die Quali und sensationeller neuer Weltrekord! Was für eine Überraschung!

Mit diesen Eindrücken flogen die vier zurück in die Schweiz, um für den Wettkampf am Sonntag fit zu sein. Nach einer guten Nacht und einem ruhigen Sonntagmorgen fuhren sie nach Gisingen in Feldkirch und zeigten um 4 Uhr Nachmittags erneut ihr Programm. Diesmal lief es aber ab der Mitte gar nicht mehr. Ein Sturz und dann reihten sich Fehler an Fehler. Das Resultat waren 168.95 Punkte. Immerhin darf eines der beiden Resultate gestrichen werden und die Mannschaft des RV Sirnach liegt in der Qualifikation zur diesjährigen WM in Dornbirn, welche vom 24. bis 26. November 2017 stattfindet, mit mehr als 35 Punkten vor der Mannschaft aus Baar. Die zweitletzte Qualifikationsrunde findet in zwei Wochen am 15.10.17 in Koblach (Österreich) statt.