Martina Kocher auf Medaillenjagd
Rodeln, Sportereignisse, Olympische Winterspiele

Martina Kocher auf Medaillenjagd

Die Schweizer Schlittlerin Martina Kocher startet heute mit den ersten zwei von vier Läufen zu ihrem Wettkampf. Im Training überzeugte die Bernerin

Martina Kocher hat sich mit einem weiteren Kurz-Trainingslager in La Plagne (Fr) auf ihre dritte Olympia-Teilnahme eingestimmt. Diesen Ort hat sie in der jüngeren Vergangenheit mehrmals aufgesucht, um Energie zu tanken und Material-Tests vorzunehmen. La Plagne sei für sie ideal gewesen. Von Bern aus habe sie eine relativ kurze Anreise gehabt und die Bedingungen in jenem Eiskanal seien ähnlich wie in Sotschi.

Kocher überzeugte in den Trainings von Sotschi. Die 28-jährigeBernerin belegte in drei von sechs Testläufen den 2. Rang. In denrestlichen Durchgängen erreichte sie die Plätze 3, 6 und 7. "Wenn ich an meine besten Leistungen vom Training anknüpfen kann, ist im Wettkampf einiges möglich", meinte Kocher nach ihrem letzten Testlauf. Ob dies auch zu einer überraschenden Medaille reichen könnte, darüber wollte sie nicht spekulieren. Sie startet heute um 15.45 Uhr mit der Startnummer 5. Der zweite Lauf beginnt um 17.35 Uhr.

Die Frau, die es im Wettkampf zu schlagen gilt, ist die Deutsche Natalie Geisenberger. Kochers Busenfreundin hat in allen sechs Trainings-Läufen die Bestzeit aufgestellt. Geisenberger ist in den letzten Jahren aus dem Schatten ihrer Landsfrau Tatjana Hüfner getreten. Hüfner, die sich an den Winterspielen von Vancouver zur Olympiasiegerin gekrönt hatte, lieferte in den Trainings im "Sanki Sliding Center" keine schnellen Fahrten ab. Ob sie tatsächlich Probleme hat mit dieser Eisrinne oder ob alles ein Poker war, wird sich nun weisen.