„Make the earth move!“
Turnen

„Make the earth move!“

Die Gymnaestrada in Finnlands Hauptstadt startete für alle Teilnehmer mit einem emotionalen Auftakt, dem Einmarsch ins Olympiastadion anlässlich der Eröffnungsfeier. Schon da zeigte sich, dass die Finnen sehr gute Arbeit geleistet haben um die 15. Gymnaestrada unvergesslich zu machen.

Die grosszügigen Messegebäude Messukeskus waren während einer Woche Schauplatz und Treffpunkt der Gymnasten und Turnern aus der ganzen Welt, unter ihnen 3850 Schweizerinnen und Schweizer. Die vielen bunten Shows und Vorführungen waren allesamt ein Augenschmaus und jede für sich sehenswert. Die abwechslungsreichen Produktionen mit Thurgauer Beteiligung sind gut angekommen und es sprach sich herum, dass man diese Shows nicht verpassen darf. Die spezielle Atmosphäre und das friedliche Miteinander zeichnen diesen Anlass besonders aus. Jede Darbietung wurde von den Zuschauern mitgetragen und mit frenetischem Applaus belohnt. Neben den „alten Hasen“ sind besonders die vielen Jugendlichen und Kinder aufgefallen, welche sich mit viel Zeitaufwand und Einsatz in der Freizeit auf ihren Auftritt vorbereitet haben.

Zu den Highlights gehören die Länderabende bzw. -nachmittage. Die Schweiz startete am Montag mit ihrem Abend unter dem Motto „CH=mc2 - Gymnastics is relativ“. 15 Riegen mit über 600 TurnerInnen zeigten eine spezielle Show. Als Neuheit erhielten am Mittwochabend die Grossgruppen ihren eigenen Abend. Es ist unbeschreiblich, wenn jeweils mehrere hundert TurnerInnen im Olympiastadion ihre Übungen zeigen und sich zu Bildern formieren. Das Midnight Sun Special wurde mit einem imposanten Feuerwerk am Nachthimmel abgeschlossen.

Einen weiteren Höhepunkt bildet die grossartige FIG-Gala am Ende der Woche. Hier werden die allerbesten Spitzenvorführungen der Teilnehmerländer gezeigt. Die GymnastInnen boten eine 90 minütige Turnshow mit Akrobatik, Geräteturnen und Gymnastik, wirkungsvoll präsentiert und inszeniert.

Die 15. Weltgymnaestrada endete mit der Schlussfeier und dem Helsinki-Gymnaestradatanz. Das vollbesetzte Stadion bewegte sich mit den Vorführenden. Alt und Jung teilten die Begeisterung für Gymnastik und Tanz und erlebten eine unvergessliche Woche.

Schade, dass die Verantwortlichen des Schweizer Fernsehens die Begeisterung der vielen Schweizer TeilnehmerInnen nicht teilen wollten und auf wunderschöne Bilder verzichteten. Eine Präsenz am OpenAir Frauenfeld mit 50 SRF-Leuten ist offenbar wichtiger!

„Make the earth move“ bis zur nächsten Gymnaestrade im 2019 in Dornbirn.

Gymnaestrada Helsinki 2015 in Zahlen:
- 54 Länder aus 5 Kontinenten
- rund 21‘000 Teilnehmer
- CH-Delegation 3850 Teilnehmer von 8 - 84 Jahren
- 4000 Helfer
- 200 Stunden Vorführungen im Messegelände, 13 im Sonera Stadion, 200 Produktionen auf den Stadtbühnen, 6  Länderabende, 4 Ländernachmittage, 4x FIG-Gala
- Vorführorte: Olympia-Stadion, 8 Showbühnen im Messekus, Eishalle, 2 Stadtbühnen

Text: Doris Kläusler