Mässige Qualifikation von Simon Ammann
Ski nordisch, Skispringen, Sportereignisse, Olympische Winterspiele

Mässige Qualifikation von Simon Ammann

Simon Ammann gelingt die Qualifikation zum Wettkampf auf der Normalschanze nicht perfekt. Der vierfache Olympiasieger deckt seine Karten noch nicht auf und landet nach einem unruhigen Flug bei 100 m.

Mit einem Kopfschütteln quittierte Simon Ammann die Hauptprobe für das Springen am Sonntag. Der 32-jährige Toggenburger zeigte sich mit seinem Sprung nicht zufrieden. Nach einer sehr unruhigen Flugphase gelang auch die Landung nicht wunschgemäss. Dennoch gehört Ammann im Wettkampf am Sonntag zu den Favoriten auf eine Medaille. 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver hatte er auf der Normalschanze Olympia-Gold gewonnen.

Die Tagesbestweite in der Qualifikation erzielten mit 104 m Gregor Schlierenzauer (Ö) und Severin Freund (De). Der Slowene Robert Kranjec stürzte bei der Landung und humpelte aus dem Zielraum.

Beinahe einen Sturz verzeichnete Gregor Deschwanden. Der bald 23-jährige Luzerner knüpfte an seine guten Trainingsleistungen an, konnte den Sprung auf 99 m aber nur mit sehr viel Mühe stehen. Als 23. qualifizierte er sich problemlos für den Wettkampf vom Sonntag.