Luzern gewinnt zweites Playoff-Spiel gegen Weinfelden
Eishockey

Luzern gewinnt zweites Playoff-Spiel gegen Weinfelden

In einer hart umkämpften und auf Augenhöhe geführten zweiten Playoff-Partie gewinnen die effizienteren Luzerner vor einer tollen Zuschauerkulisse mit 3:1 und gleichen die Serie damit aus.

Vor 253 Zuschauern starteten die Weinfelder etwas zu ungestüm in die Partie und fassten gleich zu Beginn kurz aufeinander drei kleine Strafen, die erste davon notabene nach 8 Sekunden! Die Luzerner wussten dies kaltblütig zu nutzen und brachten sich bereits in der 1. Minute durch einen Treffer von Maurenbrecher in Führung. In den beiden nachfolgenden Luzerner Powerplays hatten jedoch jedes Mal die Weinfelder eine Topchance zu verzeichnen. So wurde in der 5. Minute Dolana perfekt angespielt, traf aber nur den Pfosten, und drei Minuten später entwischte Schläppi. Er konnte alleine auf den Gästehüter losziehen, doch dieser parierte einmal mehr souverän. Danach folgte eine kleinere Strafenflut auf der Seite der Gäste, doch die Trauben konnten diese trotz Dauerdruck nicht für sich nutzen. Immer noch in Überzahl agierend hatten sie in der 15. Minute sogar enormes Glück, als Luzerns Gogolka nur die Latte traf.

Auch ins Mitteldrittel starteten die beiden Teams rasant und es gab auf beiden Seiten einige gute Abschlüsse. Nach einem schnellen Angriff von Schläppi über König und wieder zurück zu Schläppi konnten die Weinfelder in der 24. Minute nicht unverdient zum 1:1 ausgleichen. Danach war die Partie erneut geprägt von vielen Strafen auf beiden Seiten. In der 35. Minute brachten die Weinfelder dann nach einem Abwehrfehler die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und die immer wieder nachsetzenden Luzerner waren schlussendlich mit dem 2:1 durch Burkart erfolgreich. Zwei Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels umkurvte Dolana die gegnerischen Abwehrspieler wie Slalomstangen, doch erneut klingelte nur die Torumrandung. Als kurz darauf Märki in Überzahl die Scheibe an der gegnerischen blauen Linie nicht halten konnte, entwischte Luzerns Burkart und traf souverän zum 1:3 Pausenresultat.

Der rote Faden der Schiedsrichter zog sich auch durch das Schlussdrittel und jede noch zu kleine Aktion wurde bestraft, was einen schönen Spielfluss verunmöglichte. Die Weinfelder taten in dieser Phase jedoch deutlich mehr fürs Spiel. Sie waren bemüht und lancierten Angriff um Angriff. Die Zentralschweizer hingegen warteten auf ihre Konterchancen. Trotz Überlegenheit scheiterten die Trauben jedoch immer wieder am eigenen Unvermögen oder am guten gegnerischen Torhüter Keller. Damit endete das letzte Drittel 0:0 und der HC Luzern konnte mit diesem Sieg die Serie ausgleichen.

Die dritte Playoff-Partie zwischen Luzern und Weinfelden findet am kommenden Donnerstag, 07.02.19 um 19.30 h im Eiszentrum Luzern statt.

Telegramm

Weinfelden - Luzern 1:3 (0:1, 1:2, 0:0)

Güttingersreuti - 253 Zuschauer - Sr. Zambonin, Lebeda

Tore: 1. Maurenbrecher (Gogolka/Ausschluss Tobler) 0:1, 24. Schläppi (König) 1:1, 35. Burkart (Guidon G., Guidon E.) 1:2, 39. Burkart 1:3 (Ausschluss Peterhans!) 1:3

Strafen: 9mal 2 Min. gegen Weinfelden, 11mal 2 Min. gegen Luzern

Weinfelden: Knöpfel (Nater); Wirth, Moser, König, Tobler, Farner, Hiller, Märki, Holzer, D'Addetta, Dolana, Schläppi, Henry, Salzmann, Keller, Baumgartner, Mathis, Harder

Luzern: Keller (Gadient); Kuster, Burkart, Hodel, Peterhans, Maurenbrecher, Guidon  E., Frei, Bednar, Zumbach, Hodel, Blöchlinger, Gogolka, Martschini, Bättig, Gabathuler, Guidon G., Santer, Racheter, Matter

Best Player: Henry (Weinfelden), Burkart (Luzern)