Lutry konnte LINDAREN Volley Amriswil nicht fordern
Volleyball

Lutry konnte LINDAREN Volley Amriswil nicht fordern

Der Tabellenletzte der NLA konnte den Tabellenführer nie in Bedrängnis bringen. Ohne ihren Chefcoach Marko Klok, der mit der holländischen Damen-Nationalmannschaft unterwegs war, zeigten die Amriswiler während zwei Sätzen eine solide Leistung.

Nach einer grossen Personalrotation ging der Spielfluss im dritten Satz etwas verloren, doch die Waadtländer waren nicht in der Lage, daraus Profit zu schlagen.
Der interimistische Taktgeber, Assistenzcoach Matevž Kamnik, setzte ab Spielbeginn seine stärkste Formation ein. Diese wusste im ersten Satz mit unzähligen geglückten Blocks zu gefallen. Mit den Aufschlägen setzten die Amriswiler die Romands dauernd unter Druck, so dass diese kaum einmal ein gepflegtes Angriffsspiel aufbauen konnten. Schnell einmal stand es 10:5, und dieser Vorsprung wuchs stetig bis zum 25:16-Satzgewinn.

Die Show des Michal Petráš
Beim Stand von 0:2 im zweiten Satz setzte Michal Petráš zu einer Service-Serie an, die das Publikum zu begeistern wusste. Die bedauernswerten Lutry-Spieler wussten sich gegen die Hammeraufschläge des Slowaken kaum zu wehren. Sieben Punkte in Serie durfte sich der 23-Jährige gutschreiben lassen. Und eine Aufschlagrunde später folgten drei weitere Punkte, die direkt oder indirekt dem Aufschlag von Petráš entsprangen. Dazwischen punkteten Bogdan Olefir und Georg Escher regelmässig, wogegen Topscorer Thomas Zass für einmal von Passeur Matt Yoshimoto weniger gesucht wurde. Was Zass aber verwerten musste, brachte er zuverlässig auf des Gegners Boden.

Schwaches Niveau im dritten Satz
Im dritten Satz kamen als einzige Georg Escher und Libero Luca Müller weiterhin zum Zug. Für Rajko Strugar, Jovan Djokic, Julian Weisigk, Joel Maag und Nikolaj Hjorth war der Einsatz im dritten Satz wenig fordernd, denn der Gegner hatte längst resigniert. Die neuen Amriswiler Kräfte bemühten sich zwar sehr, doch wollte ihnen nicht allzu viel gelingen. Jedenfalls waren die 775 Zuschauer froh, als das Spiel nach dem 25:21 mit 3:0 sicher in trockenen Tüchern war.
Vier Auswärtsspiele in Serie
Mit der Cuppartie in Winterthur und den Auswärtsspielen gegen Chênois, Lausanne und Näfels tritt der souveräne Tabellenführer viermal in Folge auswärts an. Das nächste Heimspiel folgt erst am 8. Februar gegen Jona.

LINDAREN Volley Amriswil Herren II startet am 11.1.20 ins neue Jahr
Das NLB Team startet am Samstag 11.1.20 auswärts gegen den VBC Wetzikon ins neue jahr.
LINDAREN Volley Amriswil Damen I
Das Damen I hat noch etwas länger Spielpause. Sie starten am 18.1.20 zuhause im Tellenfeld gegen Volley Goldach ins 2020.

Telegramm

LINDAREN Volley Amriswil – Lutry-Lavaux Volleyball  3:0 (25:16, 25:11, 25:21); Amriswil, Tellenfeld, 775 Zuschauer; 1. Schiedsrichter: Dominik Zindel, 2. Schiedsrichter: Yves Kälin. Startformation LINDAREN Volley Amriswil: Georg Escher, Matt Yoshimoto, Michal Petráš, Thomas Brändli, Thomas Zass, Bogdan Olefir, Luca Müller (Libero); Startformation Lutry-Lavaux Volleyball: Luca Ineichen, Tim Taylor, Frédéric Maulat, Johan Lin, Florian Pittet, Pierre Secrétan, Basile Schiffer (Libero)