Lauri Viitala kommt – Felix Forsmark geht
Unihockey

Lauri Viitala kommt – Felix Forsmark geht

Auf die kommende Saison erhält Floorball Thurgau weitere Verstärkung aus dem Norden: Der 21-jährige Finne Lauri Viitala unterzeichnet bei den Ostschweizern einen Einjahresvertrag und steht der Mannschaft ab Ende Juli zur Verfügung. Zurück nach Schweden hingegen zieht es Felix Forsmark.

Viitala spielte in den letzten Saisons bei den Steelers aus Hämeenlinna in Finnland und zeichnete sich als ballsicherer und schussstarker Verteidiger aus. Seine Qualitäten konnte er in der ersten Linie und vor allem auch im Powerplay entfalten. Den Verbandstrainern sind die Qualitäten des grossgewachsenen Finnen (1.98 m) ebenfalls nicht verborgen geblieben und so erhielt er das Aufgebot für die Studenten-Nationalmannschaft Finnlands. Der Verteidiger freut sich auf sein Abenteuer im Thurgau: «Ich habe einige Spiele der Thurgauer im Livestream gesehen, ich sehe zwar, dass in der Schweiz anders gespielt wird als in Finnland, aber ich glaube, dass ich mich gut in das Thurgauer Spiel einbringen kann». Viitala unterschreibt für ein Jahr bei Floorball Thurgau.

Nächste Saison nicht mehr bei Floorball Thurgau spielen wird hingegen Felix Forsmark. Der Schwede möchte in seinem Heimatland mit dem Studium beginnen und orientiert sich deshalb in Richtung der Universitäts-Städten in Schweden. Forsmark konnte in seinem sehr jungen Alter bei den Herren eine grosse Rolle übernehmen und war letzten Endes ein sehr wichtiges Puzzle-Teil in der U21- Aufstiegs-Mannschaft. Mit 13 Punkten in den Playoffs war er gar Topskorer des Junioren-Teams. Seine positive Stimmung waren ein Schlüsselfaktor, dass die
Ostschweizer nächste Saison in der höchsten U21-Liga antreten wird. Floorball Thurgau bedankt sich bei Forsmark für seine starke Leistung und wünscht ihm alles Gute für die weitere Unihockey-Karriere als auch beim Studium.

Foto 01: Lauri Viitala unterzeichnet den Vertrag vor seiner neuen Wirkungsstätte
(Foto: Floorball Thurgau)
Foto 02: Lauri Viitala im Einsatz mit den Hämeenlinna Steelers (Foto: Video Hasari)