Kreuzlinger Sünden vor dem Tor
Fussball

Kreuzlinger Sünden vor dem Tor

Weil der FC Kreuzlingen durch Sven Bode nur eine seiner zahlreichen Torchancen zu verwerten mochte, fuhren die Thurgauer nach einem Testspiel in Rielasingen (DE) erneut mit einer 1:3 Niederlage nach Hause.

 

 

In der zweiten Spielhälfte übertrafen sich die Kreuzlingen in beinahe grotesker Art und Weise im Auslassen von Torchancen. Alleine Albios Misini, nach seiner schweren Verletzung im letzten Sommer offenbar schon wieder in alter Form, vergab gleich drei Mal alleine vor dem gegnerischen Torhüter. Nicht besser als Giovanni Pentrelli, der nach einem energischen Alleingang statt ins Tor, weit darüber schoss. Doch zu sehen gab es auch das: Statt nach einem FCK Eckball das Leder im Strafraum mit dem Fuss zumindest Richtung Netz zu lenken, wählte Neuzugang Antonio Macedo dazu seinen Kopf. Kein Wunder musste der Unparteiische hier eingreifen, befand sich der Ball doch kaum auf Kniehöhe.

Kein Wunder also, dass Trainer Kürsat Ortancioglu des Öfteren verzweifelt mit der Fahne in der Hand durch die Luft fuchtelte. Die Partie beim Verbandsligisten (Ortancioglu: Die haben mindestens 1. Liga Format) in Rielasingen fand übrigens ohne Linienrichter statt, Ortancioglu übernahm dessen Part gleich selber und sah sein Team mit einem frühen Tor konfrontiert (7.). Die Reaktion folgte prompt. Angeführt vom stark aufspielenden Sven Bode erarbeiteten sich die Kreuzlinger Feldvorteile. Doch weder Bode selber noch später Marco Soares trafen in aussichtsreicher Situation. Dabei darf aber festgehalten werden, dass die Gastgeber ihre überlegene Physis immer wieder geschickt im Zweikampf einbrachten, was einige Kreuzlinger Akteure schmerzhaft zu spüren bekamen. Gegen die Sprinterqualitäten von Sven Bode fanden sie jedoch kein Mittel, kurz vor dem Halbzeitpfiff enteile er knapp aus der eigenen Hälfte und traf abgeklärt zum 1:1 ins Tor. Etwas mehr Abgeklärtheit hätte sich der Trainer wohl auch in der eigenen Defensive gewünscht. Hier traf der Gastgeber bei einigen Vorstössen im Strafraum seiner Meinung nach eindeutig auf zu wenig Gegenwehr der Kreuzlinger. „Es fällt mir schwer dieses Resultat zu akzeptieren“ so der Cheftrainer nach Spielschluss. „Immerhin haben wir aber heute im Angriff einige tolle Chancen herausgespielt, aber die Arbeit wird uns bis zum Rückrundenstart sicher nicht ausgehen“.