Kreuzlingen weiterhin makellos
Fussball

Kreuzlingen weiterhin makellos

Mit einem 4:2 (1:0) Auswärtssieg beim Tabellenzwölften in Wil festigt der FCK die Tabellenführung. Der Kreuzlinger Erfolg hing jedoch mehrfach am seidenen Faden.

 

Schlussendlich hat der FC Kreuzlingen in Wil die anvisierten drei Punkte also doch noch ins Trockene gebracht. Das Schlussresultat von 4:2 täuscht allerding darüber hinweg, dass die Seebuben teilweise nicht wie ein souveräner Tabellenführer auftraten. Oder wie es einige Wiler nach Abpfiff mit leerem Blick formulierten: „Wenn du oben stehst, gewinnst du solche Spiele halt“. Gedanken die vielleicht auch FCK Trainer Kürsat Ortancioglu hegte. Einen so strahlenden und gelösten Coach, der sich bei jedem der zahlreich mitgereisten Fans persönlich per Handschlag verabschiedete, hat man nach Spielende selten gesehen.

Andrè Kohli bescherte den Thurgauern erste Glücksmomente. Mit spielerischer Leichtigkeit schlenzte er ein magistrales Selmani Zuspiel aus rund zehn Metern ins tiefe Eck (11.). Danach mussten sich die Gäste aber bis zur 36. Minute gedulden, ehe der nächste Angriff so etwas wie Gefahr vor dem Wiler Tor heraufbeschwörte. Und dazwischen? Leerlauf, Missverständnisse und seltsam blutleere Kreuzlinger die es phasenweise gar schafften, sich dem Niveau des Tabellenzwölften anzupassen. Das war beileibe nicht nur mit den fast identischen Tenüs beider Teams zu erklären. Auf dem Kunstrasen standen sich nämlich Schwarz-Weiss gegen Weiss-Schwarz gegenüber. Die Pausenführung der Kreuzlinger sorgte bei so manch einem Thurgauer für ein flaues Gefühl im Magen…

Kreuzlinger Reservisten trumpfen gross auf
Und die bösen Vorahnungen schienen sich zu bestätigen: Wil legte einen Zacken zu und kam kurz nach Wiederanpfiff durch den aufgerückte Verteidigern Eric Gülünay zum vermeintlichen Ausgleich (49.). Glück für die Kreuzlinger, dass der Unparteiische den Treffer wegen Foulspiel an FCK Torhüter Jim Freid annullierte. Dies war jedoch der letzte Weckruf für die Grün-Weissen auf der Tribüne – nicht  aber für die eigenen Spieler. Immerhin erkannte Trainer Ortancioglu die herannahende Gefahr, wechselte den unerschrockenen Kämpfer Tütünci für Mittelfeldmotor Vieira ein. Vergebens, schon der nächste Angriff bestätigte die Befürchtungen. Wils Agron Selmani rutschte in eine scharfe Flanke (54.), der 1:1 Ausgleich zu jenem Zeitpunkt verdient. Wil legte nun jeden Respekt ab und zeigte plötzlich forschen Angriffsfussball, prüfte Torhüter Freid mit zwei harten Distanzschüssen (57./61.). Trainer Ortancioglu wechselte erneut, brachte zu aller Überraschung für den fleissigen Lucian Dodes Reservist Selzuk Tidim (72.). Nur zwei Minuten später dankte Tidim seine Einwechslung bereits mit dem 2:1 Führungstor – und zwei Zeigerumdrehungen später enteilte Sven Bode über den ganzen Platz und skorte bestechend sicher zum 3:1. Die finale Vorlage zu beiden Toren lieferte übrigens ausgerechnet Verteidiger Manuel Ferrone, der beim Wiler Ausgleich alles andere als souverän aussah. Der Sieg wankte allerding noch einmal gehörig, als Argon Selimi sechs Minuten vor Schluss mittels Kopfball (wo war da die Kreuzlinger Verteidigung?) auf 2:3 verkürzte. Doch die starke Auswechselbank des FCK war letztlich entscheidend. Davide Di Lionardo (für Pentrelli) und Selcuk Tidim mit seinem zweiten persönlichen Treffer in der 89. Minute spielten die St. Galler in der Schlussphase schwindlig. Der dritte Sieg en Suite  festigt die Position der Kreuzlinger an der Tabellenspitze. Ob eine vergleichbare Leistung auch gegen die nächsten Verfolger reichen würde, wird sich aber schon bald zeigen…

Telegramm

Wil 2 : Kreuzlingen 1:0 (0:0)   Bergholz - 140 Zuschauer. SR: Bojan Jerkic.
Tore: 11. Kohli 0:1, 54. Agron Selimi 1:1, 74. Tidim 1:2, 77. Bode 1:3, 84. Agron Selimi 2:3, 89. Tidim 2:4.
Wil 2: Chande; Mettler, Gülünay, Ismail Beka, Shaqiri; Foniqi, Edmir Selimi (12. Ismaili), Herter (82. Vargas), Ravnobaja; Agron Selimi, Isak Beka (82. Ilazi).
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Seeger, Ballarini, Werne; Selmani (88. Juchli), Dodes (71. Tidim), Vieira (51. Tütünci), Kohli; Pentrelli (46. Di Lionardo), Bode.
Verwarnungen: 11. Vieira (Foul), 48. Werne (Foul), 90. Gülünay (Reklamieren). Bemerkungen: Wil 2 ohne: Ibraimi, Rados (verletzt), Salzer und Ravnobaja (nicht im Aufgebot). Kreuzlingen ohne: Schröder, Karaki (gesperrt) und  Meresi (verletzt).