Kreuzlingen weiter im Vorwärtsgang
Fussball

Kreuzlingen weiter im Vorwärtsgang

Deutlicher 5:1 (2:0) Sieg der Kreuzlinger in der ersten Cuprunde gegen Ligakonkurrent Sirnach. Neben dem zuletzt so treffsicheren Sturmduo Mathys/Qerfozi trafen mit Soares, Alija und Aydeniz drei weiter Kreuzlinger ins Sirnacher Netz.

3:1, 4:1,4:3 und gestern nun dieses 5:1. Vier der letzten fünf Spiele hat das Team unter Interimstrainer Bernhard Gräble gewonnen. Kleiner Makel - das 0:2 in Frauenfeld. Dabei hat die Mannschaft nicht nur resultatmässig überzeugt, sondern ganz offensichtlich auch wieder zur alten Spielfreude zurückgefunden. Gestern nun hat Gräble nach Abpfiff sich noch einmal beim Team bedankt, auf Nachfrage wie es denn mit seiner Person weitergeht jedoch ausweichend geantwortet: „Es war klar kommuniziert, dass wir zuerst den sportlichen Teil abschliessen, dann schauen wir weiter.“ Immerhin bekräftigte FCK Präsident Daniel Geisselhardt mit Nachdruck „dass wir Bernhard Gräble sehr gerne bei uns im Verein behalten möchten.“

Sirnach schnell in Rücklage
Noch vor zwei Monaten präsentierte sich Kreuzlingen und Sirnach beim torlosen Remis an gleicher Stätte saft- und kraftlos, ein Spiel bei dem eigentlich beide Teams keinen Punkt verdient hätten. Nicht so gestern Abend an dem Kreuzlingen sofort die Initiative übernahm. Mit ein Grund dürfte auch die Spielunterlage gewesen sein. Kurzfristig wurde die Partie auf Kunstrasen ausgetragen, für die technisch beschlageneren Platzherren sicher ein Vorteil den sie sofort in Zählbares umsetzten. Bereits nach 9 Minuten zappelte der Ball in den Sirnacher Maschen, Ludovic Mathys setzte eine Flanke aus kurzer Distanz volley ins Netz. Die Dominanz hielt an und kurz vor der Pause erhöhte Andi Qerfozi mit einer schönen Einzelleistung auf 2:0. Damit hatte das Duo Mathys/Qerfozi in den letzten Wochen bereits 15 Mal getroffen.

Kreuzlinger Dominanz bis zum Schluss
Doch längst stützt sich die FCK-Offensive nicht mehr nur auf diese beiden Torgaranten ab. Kurz nach Anpfiff hämmerte Verteidiger Abraham Keller einer seiner gefürchteten Freistösse Richtung Tor. Sirnach Torhüter Stankiewicz konnte nur unzureichend klären, Anil Aydeniz war zur Stelle und lupfte den Ball ohne Mühe zum dritten Treffer in die Maschen (50.). Damit war die Partie eigentlich gelaufen, zeigte Sirnach im Spiel gegen vorne doch deutliche Abstimmungs Mängel. Nicht aber Kreuzlingen, das weiterhin raumgreifende Angriffe initiierte und nach 75 Minuten durch Marco Soares um eine weitere Einheit erhöhte. Genauso schön wie Soares Abschluss, auch er knallte das Leder volley in die Maschen, war der imposante Flügellauf und die präzise 40 Meter-Flanke von Mathys. In den Schlussminuten kam sogar noch Abwehrchef Ifraim Alija zur Tor Ehren (87.). Mit einem wuchtigen Kopfstoss veredelte er eine präzise Keller Flanke zum 5:0. Für FCK Torhüter Silvan Kessler, der nur zwei Mal einen Sirnacher Angreifer vor sich sah (64./81.), nahm der Nachmittag doch nicht das erhoffte Ende. Eine genauso unglückliche wie unnötige Intervention eines Kreuzlingers führte in der Nachspielzeit zu einem von Orcun Cenigiz sicher verwandelten Foulelfmeter.

Telegramm

Cup Qualifikation, 2. Liga Interregional / 1. Hauptrunde
Kreuzlingen – Sirnach 5:1
(2:0). Hafenareal / Kunstrasen - 170 Zuschauer - SR: Goran Vrsajkovic.
Tore: 9. Mathys 1:0, 38 Qerfozi 2:0, 50. Aydeniz 3:0, 73. Soares 4:0, 87. Alija 5:0, 90+2 Cenigiz 5:1 (Foulelfmeter).
Kreuzlingen: Kessler; Wulf, Rettig, Alija, Keller; Mathys, Aydeniz, Arifagic, Soares (84. Ciraci), Beran; Qerfozi (84. Wilhelmsen).
Sirnach: Stankiewicz; Weber, Prenrecaj, Bytiqi, Samina; Kilafu, Kononenko, Chiavuzzi, Aykac (76. Patelli), Emini; Günes (56. Cenigiz). Verwarnungen: 51. Günes (Foul).
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne: Vieira (gesperrt), Kojic, Kasseckert (verletzt), Zinna (abwesend) und Radoncic (krank).
Sirnach ohne: Remy Manz (Verletzt), Akin, Vondracek, Truong, Sassi und Marku (alle abwesend).