Kreuzlingen und Uzwil mit einigen Gemeinsamkeiten
Fussball

Kreuzlingen und Uzwil mit einigen Gemeinsamkeiten

Hält die Siegesserie der Kreuzlinger auch gegen den FC Uzwil an? Die Gäste mit dem langjährigen St. Galler Spieler Cristian Nushi galten eigentlich als Mitfavoriten auf den Gruppensieg, sind aber ähnlich wie die Seebuben durch einen Fehlstart entscheidend in Rücklage geraten.

Es war der Transfer-Kracher schlechthin, als letzten Sommer Uzwil in der interregionalen 2. Liga das Rennen um den langjährigen CL Akteur Cristian Nushi (St. Gallen) machte. Die Hype in Uzwil schien berechtigt, denn der 33-jährige Nushi stiess zu einer sehr erfahrenen und gewachsenen Mannschaft die damit natürlich automatisch neben Freienbach und Kosova in den Favoritenkreis aufstieg. Doch in der kurzlebigen Welt des Fussballs ändern sich die Dinge rasch. Schon nach wenigen Wochen musste Trainer René Benz seinen Stuhl räumen, Interimstrainer Sven Schneider war letztlich auch nur eine „Übergangslösung“. Beide Trainer haben übrigens Vergangenheit zum Kreuzlingen: Benz als langjähriger Spieler und späterer Aufstiegstrainer, Sven Schneider, ein exzellenter linker Flügel spielte in der Saison 96/97 in der 1. Liga mit,  ehe ihn eine schwere Verletzung zum Rücktritt zwang. Aktuell wird Uzwil von Eric Regtop (49), auch er mit Kultstatus beim FC St. Gallen, trainiert. Nüchtern bleibt bei allen Rochaden jedoch festzuhalten: der FC Uzwil hat in der laufenden Saison sicher mit mehr gerechnet. Siebter Zwischenrang mit 27 Punkten, das heisst wohl das die Toggenburger sicher nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben, doch vom Tabellenführer Freienbach (41 Punkte) trennen sie gefühlte Welten.

FCK und Uzwil mit ähnlicher Odyssee
Eine ähnliche Odyssee hat auch der FCK hinter sich. Mit vielen Vorschusslorbeeren und wie üblich mit dem Favoritenstaus ins Rennen gestartet, folgte erst Mal der Absturz ins Mittelfeld. Und auch der FCK hat schon den dritten Übungsleiter in der laufenden Saison an der Linie. Auf Vlado Nogic folgte Interimstrainer Bernhard Gräble – erst seit der Rückrunde sind die Verhältnisse geordnet. Doch hier lässt sich sagen: Kürsat Ortancioglu kam sah und siegte – und er siegt weiter. Sechs Siege seit der Winterpause, lediglich ein Remis beim Spitzenreiter Freienbach, die eindrucksvolle Bilanz von Ortancioglu hat den FCK plötzlich gar wieder ins erweiterte Meisterrennen gebracht. Während Ortancioglu weiterhin „nur sein Spiel durchziehen möchte“ und jegliche Fragen nach einem Aufstieg abblockt, ist die Erwartungshaltung und das Interesse im eigenen Umfeld jedoch merklich angestiegen. Mit einem möglichen Sieg über Uzwil könnte das Feuer „Aufstieg“ zumindest für die kommende Saison vorzeitig neue Nahrung bekommen.

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Kreuzlingen - Uzwil
Samstag, 6. Mai / 16:30 Uhr
FCK Arena, Kreuzlingen