Kreuzlingen siegt weiter
Fussball

Kreuzlingen siegt weiter

Nach dem vierten Sieg in Folge rückt der FCK in der Tabelle weiter zur Spitze auf. Die Partie in Rüti war allerdings nichts für schwache Nerven. Trotz sechzigminütigem Überzahlspiel und zahllosen Torchancen resultierte am Ende nur ein knapper 2:1 Sieg.

 

Wie zuletzt gewohnt nahm der Kreuzlinger Gast auch auf der Rütemer Schützenwiese das Heft sofort in die Hand. Schön waren sie anzusehen die FCK Ballstaffetten. Von links über rechts, mal in die Tiefe oder einfach wieder zurück ins Mittelfeld wo dann das ganze Roulett wieder von vorne losging. Im Strafraum angekommen wählte man dann auch stets die sichere Variante: Nochmals ein Hacken, nochmals Quer, nochmals den Kollegen bedienen - bis endlich ein Zürcher klären konnte. Nach 18 Minuten gab es jedoch keine Ausreden mehr. Nach einem Bode Konter über den ganzen Platz legte er den Ball mustergültig dem heranbrausenden Karaki hin. Dieser liess das Leder geschickt passieren so dass Huber am langen Pfosten eigentlich nur noch hätte einzuschieben brauchen. Warum sich Huber in dieser Situation entschied das Leder auf den Elfmeterpunkt zu spielen – wo sich lediglich ein Gelb-Roter befand – versetzte die angereiste FCK Fangemeinde in Schockstarre. Derweil startete Rüti eine seiner wenigen Offensivaktionen, meist über den trickreichen Edison Syla. Dieser zeigte wie es geht. Mit viel Eleganz und etwas Glück durchbrach er die Viererkette der Kreuzlinger und bezwang Torhüter Fellmann mit einem präzisen Flachschuss zum 1:0 (21.). Die Angriffe der Thurgauer wurden darauf zwar zwingender, doch der Gastgeber taumelte ohne zu fallen. Nach einer halben Stunde schwächten sich die Zürcher dann gleich selber. Nach einem Zweikampf zwischen Miljic und Giallongo verlor der Rütemer die Nerven und flog mit Rot vom Platz. Die verbleibende Viertelstunde bis zum Pausentee war ein Spiegelbild der ersten halben Stunde: Kreuzlingen rennt und dominiert nach Belieben, ein Treffer will aber nicht gelingen.

Der viel dann aber schon gleich mit dem ersten Angriff in Hälfte zwei. Stojan Miljic brach am rechten Flügel durch und visierte den zweiten Pfosten an. Pascal Huber drosch den Ball knapp vor oder schon auf der Linie (?) sicherheitshalber endgültig zum 1:1 ins Netz. Kurz darauf  verstärkte FCK-Trainer Ortancioglu mit Mido Arifagic für den lädierten Miljic nochmals die Offensive (60.) Schon die ersten Aktion des jungen Kreuzlingers hatte Hand und Fuss, doch sein 25 Meter Knaller flog knapp am Pfosten vorbei. Die Seebuben nun mit Chancen (fast) im Minutentakt. Ein Huber Konter landete in den Füssen von Karaki, der Rütemer Torhüter parierte aus wenigen Metern – und Arifagic setzt den Abpraller weit über das Tor. Bode kommt im Fünfmeterraum unbedrängt an den Ball – schiebt ihn jedoch neben den Pfosten. Kurz darauf enteilt Huber wieder und bedient Karaki, dieser uneigennützig zu Arifagic und der bezwingt mit einem eher harmlosen Ball  den Torhüter doch tatsächlich zwischen den Beinen zum 1:2 Führungstreffer. Hinter der Kreuzlinger Fan-Fraktion verabschiedet sich darauf höflich der örtliche Platzwart mit heiterem Gesicht:  „Ich bin jetzt über 30 Jahre hier in Rüti und habe unzählige Partien mitangesehen. Aber so kompliziert wie ihr mit euren Chancen umgeht ist schon einzigartig“. Immerhin muss angefügt werden, dass in der Defensive – abgesehen vom Gegentor – absolute, ja fast gnadenlose Disziplin herrschte. Nur ein einziges Mal musste Torhüter Fellmann bei einem Ball in die Tiefe seinen Kasten für einen Moment verlassen. Der Rest wurde konsequent weggeräumt. Daran dürfte Trainer Ortancioglu sicher seine helle Freude haben. Und letztlich war es ein wenig wie vor Wochenfist beim 1:0 über Chur. Die FCK Fans haben mehr gezittert als nötig, die ihren auf dem Feld hatten stets alles unter Kontrolle. Nach dem vierten Sieg in Folge ist die Tabellenspitze jedenfalls wieder in Griffweite. Wer hätte das vor zwei, drei Wochen gedacht...

Telegramm

Rüti ZH - Kreuzlingen  1:2 (1:0).
Schützenwiese - 220 Zuschauer.  SR: Jonathan Aeschbacher.
Tore: 21. Edison Syla 1:0, 47. Huber 1:1, 77. Arifagic 1:1.
Rüti: Feusi; Hämmerli, Bellotti, Küng, Sejdiu; Edison Syla, Scherzinger, Lippuner, Peixoto (73. Rama), Giallongo; Taulant Syla.
Kreuzlingen: Fellmann; Ferrone, Seeger, Schröder, Affentranger;  Karaki (86. Frick), Hoxha (46. Frank Stark), Werne, Miljic (59. Arifagic), Huber (89. Tidim); Bode.
Verwarnungen: 33. Huber (Foul), 62. Bosshard (Handspiel), 74. Karaki (Reklamieren).
Bemerkungen: 1. Gedenkminute für verstorbenes Rüti-Ehrenmitglied. 32. Platzverweis Giallongo (Unsportlichkeit).  Rüti komplett. Kreuzlingen ohne: Juchli, Löffler, Manuel Stark und  Perez (alle verletzt).