Kreuzlingen siegt weiter
Fussball

Kreuzlingen siegt weiter

Mit dem nächsten Sieg über den Tabellenvorletzten Chur bestätigte Kreuzlingen seine zuletzt ansteigende Form. Beim 3:1 (1:0) wechselten allerdings Licht und Schatten bei den Thurgauern in rascher Reihenfolge.

 

„Unsere Taktik war hier in Kreuzlingen den Führungstreffer zu erzielen. Danach hätten wir versucht das Spiel aus einer sicheren Defensive zu kontrollieren“ so Churs Trainer Michael Nushöhr nach  Abpfiff. Sein Team schien zumindest in der Startviertelstunde gewillt diese Vorgaben umzusetzen. Ja, und manchmal ist sogar das Glück auf der Seite des Tüchtigen. In der 23. Minute bekam der Tabellenvorletzte nämlich einen Elfmeter zugesprochen. FCK Verteidiger Simon Affentranger intervenierte im eigenen Strafraum viel zu überhastet. Doch der Gast vermochte die Gelegenheit nicht zu nutzen. Schon das zögerliche Anlaufen und die uninspirierte  Schussabgabe von Livio Krättli verhiess nichts Gutes. Und so kam es wie es kommen musste: FCK Torhüter Silvan Kessler parierte den Schuss. Zehn Minuten später erteilten die Thurgauer den Bündnern Anschauungsunterricht in Sachen Strafstoss. Mit stoischer Ruhe fixierte Marco Soares den Ball und drosch ihn ohne zu Zögern ansatzlos ins linke Eck.

Sven Bode phantastisch – Simon Affentranger mit Köpfchen
Kurz nach Anpfiff kehrte mit dem Ausgleich von Lorenzo Cazzato wieder Hoffnung in die Churer Reihen zurück (52.). Der Gast hatte nun seine besten Phasen, liess jedoch den nötigen Witz im Spielaufbau und mangelnde Durchschlagskraft im Angriff allenthalben erkennen, warum sie weiter um den Ligaerhalt zittern müssen. Kreuzlingen dafür auffallend pomadig und viel zu oft im Rückwärtsgang (Trainer Ortancioglu: das war nicht schön anzuschauen). Doch plötzlich war sie wieder da: „Die Qualität, die wir einfach nicht aufbringen“ so Trainer Nushöhr ernüchtert nach 90 Minuten. Ludovic Mathys, ausgerechnet sein ehemaliger Zögling aus gemeinsamer 1. Liga Zeit in Balzers tankte sich auf der linken Seite trotz Behinderung durch. Seine scharfe Flanke ins Zentrum drosch der mitgelaufene Sven Bode von der Strafraumgrenze aus volley in den Netzhimmel (59.). Zweifellos ein Treffer mit Seltenheitswert im Regionalfussball – doch es geht noch besser: Diesmal über die rechte Seite. Einmal mehr startet Verteidiger Affentranger bis in den Strafraum durch, spielt den Ball auf den gut positionierten Pentrelli. Doch dieser sucht nicht etwa den Erfolg, sondern ermöglicht mit einem Doppelpass auf engstem Raum  Affentranger freie Schussbahn zum 3:1 (69.). Dies ausgerechnet in jener Phase, als die Gäste mit Janique Gringer eine weitere Offensivkraft auf den Platz beorderten. „Es war auch ein Charaktertest für meine Mannschaft die sich durch zahleiche Absenzen heute selber aufgestellt hat“. FCK Trainer Ortancioglu letztlich nach dem vierten Sieg in fünf Partien – und einem Remis – also doch zufrieden! Für die Churer spitzt sich die Situation indes zwei Runden vor Schluss weiter zu. Doch: „Es ist noch nicht vorbei!“, gibt sich Michael Nushöhr kämpferisch. „Gegen Einsiedeln (H) oder Frauenfeld (A) müssen jetzt dringend Punkte her“.

Telegramm

Kreuzlingen – Chur 97  3:1 (1:0).
Hafenareal  140 Zuschauer - SR: Asaf Cengiz.
Tore: 33. Soares 1:0 (Foulelfmeter), 52. Cazzato 1:1, 59. Bode 2:1, 69. Affentranger 3:1.
Kreuzlingen: Kessler; Affentranger, Seeger, Tütünci (70. Nay), Schröder; Pentrelli, Soares, Juchli, Dodes, Mathys; Bode.
Chur 97: Zuvic ; Theijse, Kral, Gül (68. Gringer, Ipek ; Sljivar (73. Hofer), Bearth, Gruber, Krättli, Cazzato; Heeb (40. Yogarajah).
Verwarnungen: 23. Affentranger (Foul), 54. Zuvic (Reklamieren), 66. Pentrelli (Reklamieren), 83. Soares (Reklamieren).  Bemerkungen: 23. Kessler pariert Foulelfmeter von Krättli. Kreuzlingen ohne: Misini, Wulf, Macedo, Narr, Frick, Vieira und Votta (Verletzt).