Kreuzlingen mit dem nächsten Sieg
Fussball

Kreuzlingen mit dem nächsten Sieg

Beim 3:0 (2:0) Sieg gegen Dübendorf feierte das Ortancioglu Team bereits seinen dritten Sieg in Folge und zeigte dabei viel Potential für den Rest der Saison.

 

Es liefen die Schlussminuten im Spiel zwischen Kreuzlingen und Dübendorf als FCK Stürmer Giovanni Pentrelli nicht zum ersten Mal an diesem Nachmittag unbehelligt alleine Richtung gegnerischem Tor ziehen konnte. Im zweiten Nachsetzen– den ersten Abschluss vermochte Thierry Ursprung noch spektakulär abwehren – schob er das Leder schliesslich zum 3:0 ins verwaiste Tor (88.). Das Zuspiel zwischen zwei Zürchern hindurch in deren ungeschützten Rückraum kam übrigens vom erst Sekunden zuvor eingewechselten Joker  Levin Nay. Dem 16-jährigen Eigengewächs der an gleicher Stätte zwei Wochen zuvor schon den wichtigen Führungstreffer gegen Rüti erzielte. Nach einer längeren Durststrecke konnte sich der FCK nun also bereits über den dritten Sieg in Folge freuen, der im Übrigen mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit erzielt und dabei Erinnerungen an die erfolgreichen Wochen der Vorrunde weckte.

Nach dem Doppelschlag war Dübendorf schachmatt.
Am Ausgangspunkt des Erfolgs stand wie die letzten Wochen auch Sven Bode. Mit einem harten Schrägschuss ins lange Eck brachte  er seine Farben in der 28. Minute in Führung. „Ein wichtiges Tor in dieser Mittagshitze“ so Dübi-Trainer Marcel Ehrismann nach Abpfiff. „Und nur wenige Sekunden später dann gleich das 2:0“. Genau genommen nach fünf Minuten. Giovanni Pentrelli beförderte einen Eckball akrobatisch ins tiefe Eck (33.). Bis zu jenem Zeitpunkt liess die Defensive der Thurgauer keine einzige brenzlige Situation zu was FCK Trainer Ortancioglu so interpretierte: „Wir haben nach dem Umbruch im Winter Zeit gebraucht, doch jetzt werden wir von Woche zu Woche besser“. In der 2. Halbzeit hat sich sein Team dann zwar bemüht, so Erismann, „ doch in der dritten Zone haben wir viel zu ungenau agiert. Ich glaube wir hätten noch ewig spielen können, ein Tor hätten wir an diesem Nachmittag wohl nicht erzielt“.

Doch nicht nur die Gäste beklagten Unvermögen, auch die FCK Anhänger haderten ob der vergebenen Chancen. Immer wieder stürmte das Ortancioglu Team über die Flanken in den Gefahrenbereich der Gäste. Der finale Pass zu den mitgelaufenen Mitspielern im Zentrum erwies sich jedoch an diesem Mittag als unlösbare Aufgabe. Zudem traf Bode bei einem seiner Solovorstösse nur die Torumrandung (53). Mit dem Sieg vor Augen verzieh Ortancioglu seinem Team im Nachhinein so manches: „Das Gefühl war heute einfach da, es könne nichts mehr passieren." Genau -  und wer den Joker im richtigen Moment einsetzt lacht sowieso.

Telegramm

Kreuzlingen – Dübendorf  3:0 (2:0).
Hafenareal:  140 Zuschauer - SR: Mehmet Gecici.
Tore: 28. Bode 1:0, 32. Pentrelli 2:0,  88. Pentrelli 3:0.
Kreuzlingen: Kessler;  Affentranger, Narr, Seger, Schröder; Frick (86. Nay), Bode, Soares (88. Tütünci), Votta, Mathys (69. Macedo); Pentrelli.
Dübendorf: Ursprung; Jäggli, Rüegg (65. Hediger), Schuler, Pergolis; Callena (77. Frefel), Lienhard, Hotti (56. Frefel), Angliker, Nielsen; Marjanovic.
Verwarnungen: 67. Kessler (Zeitspiel), 76. Hediger (Foul). Bemerkungen: 20. Minute Trinkpause für beide Teams. 53. Pfostenschuss Bode. Kreuzlingen ohne: Dodes (Gesperrt), Misini, Wulf, Vieira (Verletzt) und Juchli (Abwesend). Rüti ohne: A.  Pergolis (Gesperrt). Deuber und Beerle. Sehr faire Partie.