Kreuzlingen lässt nicht locker
Fussball

Kreuzlingen lässt nicht locker

Mit einem weiteren 0:4 (0:1) Kantersieg in Seuzach zeigten die Kreuzlinger, dass sie im Fernduell mit Balzers das Thema Aufstieg keineswegs abgeschrieben haben.

 

Trotz der verletzungsbedingten Abwesenheit von FCK Top-Scorer Sven Bode suchten die Kreuzlinger auch in der Ferne unbeeindruckt den Führungstreffer. Seuzach, nahe dem Trennstrich, wäre eigentlich ebenfalls dringend auf Punkte angewiesen. Doch technische Mängel und Abstimmungsprobleme im Spielaufbau bremsten die Gastgeber wiederholt ein. Eine gute halbe Stunde verging, ehe die Thurgauer durch eine einstudierte Eckballvariante den Führungstreffer erzielten. André Kohle kurz zu Kevin Schröder, dessen Flankenball brachte Giovanni Pentrelli per Kopf ins Zentrum zurück, und dort staubte Gino Ballarini auf der Torlinie ab. Seuzach wirkte zeitweise schläfrig und ideenlos, stand jedoch kurz vor dem Pausenpfiff plötzlich alleine vor Torhüter Jim Freid. Mit einer sensationellen Parade drehte er den Schuss von Dominic Müller gerade noch um die Torstange.

FCK: Schock überwunden - Resultat ausgebaut

Kreuzlingen startete mit einem unglaublichen Blackout in die zweite Hälfte. Innert weniger Sekunden vergeigten die Platzherren alleine vor dem tadellosen Jim Freid gleich zwei Mal den (sicheren) Ausgleich (46). Doch weil die zürcher Defensive eine Flugkopfballeinlage von Levin Nay zum nächsten Gegentreffer zuliess, hiess es statt 1:1 plötzlich 0:2 (52.). Die Grün-Weissen hatten in der Folge alles unter Kontrolle. Immer öfter liefen die Gastgeber hinter Ball und Gegner her. Hinzu kamen weitere gravierende Fehler wie etwa in der 75. Minute, als sich die Zürcher am eigenen Strafraum vom jungen Levin Nay den Ball geradezu stümperhaft abluchsen liessen. Sein Zuspiel ins Zentrum musste Selcuk Tidim nur noch ins leere Tor schieben. Den Schlusspunkt setzte Abbas Karaki der in der Schlussminute nach einem unwiderstehlichen Dribbling kreuz und quer durch den Strafraum das Leder zum 0:4 in die Maschen setzte. Damit ist der FCK im Fernduell mit Balzers wieder bis auf zwei Punkte aufgeschlossen. Im letzten Spiel der Saison braucht es nun aber wirklich ein kleines Fussballwunder: Balzers, auf eigenem Platz noch ungeschlagen, müsste sein letztes Heimspiel ausgerechnet gegen Widnau verlieren. Kreuzlingen seinerseits braucht gegen Uzwil natürlich einen Sieg. Dennoch, nicht wenig unentwegte Thurgauer  halten dies immer noch für möglich…

Telegramm

Seuzach – Kreuzlingen  3:1 (1:0).
Rolli  - 310 Zuschauer  - SR: Kai Augstburger.
Torschütze: 33. Ballarini 0:1, 52. Nay 0:2, 75. Tidim 0:3, 89. Karaki 0:4.
Seuzach: Migliaccio; Di Nucci (60. Widmer), Tavares, Süsstrunk, Ullmann; Honegger; Kradolfer, Schiendorfer (21. Müller), Dietz, Auer (80. Gröbli); Türkmen (69. Banao).
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Schröder (46. Seeger), Ballarini, Meresi; Karaki, Kohli, Juchli, Nay (77. Afkir); Tidim (83. Frick), Pentrelli (70. Pajaziti).
Verwarnungen: 58. Kradolfer (Foul). Bemerkungen: Seuzach ohne: Gillios, Berisha, Lötscher Kijametovic (Verletzt), Schalcher, Vögeli und Weibel (Abwesend). Kreuzlingen ohne: Tütünci (Gesperrt) Bode, Werne, Di Lionardo (Verletzt), Selmani (Familie).