Kreuzlingen gibt Punkte ab
Fussball

Kreuzlingen gibt Punkte ab

Nach drei Siegen in Folge ringt ausgerechnet Chur 97 als Tabellenelfter dem FC Kreuzlingen ein Remis ab. Die Bündner die schon nach drei Minuten den Führungstreffer erzielten, verteidigten diesen bis zur 78. Minute mit viel Leidenschaft. Eine akrobatische Einlage von Sven Bode rettete dem FCK schliesslich noch den einen Punkt.

 

„Wir haben nur einen Fehler gemacht – und der hat gleich zum Gegentor geführt“, so FCK Trainer Kürsat Ortancioglu nach Abpfiff. Und weil das schon nach drei Minuten geschah, der Nigerianer Emuejeraye legte am Strafraum für Torschütze Piperno uneigennützig auf, nahm das Spiel für die Thurgauer nicht den erhofften Lauf. Statt wie am Mittwoch gegen Balzers jede Menge Freiräume, fanden die Seebuben nun eine tief gestaffelte und um jeden Zentimeter verbissen kämpfende Churer Mannschaft vor. „Die beste Taktik gegen dieses Kreuzlingen“, so Chur Trainer Michael Nushöhr später. Zu Hilfe kam den Bündner auch, dass Ermir Selmani nach einer halben Stunde mit einem an Meresi verschuldeten Foulelfmeter am Bündner Torhüter Zuvic scheiterte. Auch wenn der Platzclub mehr vom Spiel hatte, die Spritzigkeit nach dem dritten Spiel in acht Tagen fehlte doch da und dort, wie Trainer Ortancioglu von der Bank aus erkennen musste.

Dank akrobatischer Bode-Einlage wenigsten noch den einen Punkt
Nach der Pause das gleiche Bild: Kreuzlingen bestimmte das Tempo, doch der finale Pass vor wollte einfach nicht gelingen. „Von den 20 Flanken vor das Tor war nicht eine gut“, beklagte Ortancioglu nicht zu Unrecht. Und weil bei den Gästen jeder Akteur an sein persönliches Limit ging, lag plötzlich eine Sensation in der Luft. „Schade haben unsere Kräfte dann nachgelassen, und auch die Ansage unbedingt ein weiteres Tor zu suchen hat letztlich dann eben nicht geklappt“, so Nushöhr. Für den Ausgleich bedurfte es dann allerdings einer artistischen Einlage des unermüdlichen Sven Bode, der dem Ball hoch in der Luft mit der Hacke noch den entscheidenden Richtungswechsel in die Maschen verlieh (78.). Nach dem rauschenden 4:0 Sieg vom Mittwoch nun also „nur“ ein Remis gegen ein Team vom hinteren Tabellendrittel? FCK Trainer Ortancioglu jedenfalls ohne Erklärungsnotstand. „Jeder meiner Spieler hat alles gegeben, das konnte man sehen“. Noch genauer scheint sein Antipode Nushöhr hingeschaut zu haben: „Wenn Kreuzlingen so weitermacht wie heute, muss Chur nächstes Jahr sicher nicht mehr nach Kreuzlingen reisen“. Die Antwort von Ortancioglu folgte jedoch prompt: „Danke, aber damit kann ich mir nichts kaufen“.

Telegramm

Kreuzlingen – Chur 97 1:1 (0:1) - Hafenareal - 300 Zuschauer. SR: Marco Helbling.
Tore: 3. Piperno 0:1, 78. Bode 1:1.
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Ballarini, Schröder, Werne; Meresi (51. Karaki), Tütünci (69. Juchli), Kohli, Selmani (93. Frick); Bode, Pentrelli (74. Nay).
Chur: Zuvic; Klaas, Theijse, Karamese, Gruber; Piperno, Plozza, Heeb (78. Sljivar), Deplazes (87. Bearth); Hofer (60. Cazzato), Emuejeraye.
Verwarnungen: 9. Hofer (Foul), 15. Meresi (Foul), 22. Deplazes (Foul), 34. Heeb (Foul), 55. Gruber (Foul), 65. Tütüni (Unsportlichkeit), 87. Selmani (Reklamieren). Bemerkungen: 30. Zuvic pariert Foulelfmeter von Selmani. 50. Meresi verletzt ausgeschieden. Kreuzlingen ohne: Seger (Ferien), Dodes, Vieira, Wulf, Auer, Tidim (alle verletzt). Chur ohne: Kral, Pola, Abdulla und Topcu, Forster (alle verletzt).