Kreuzlingen erzwingt das Glück
Fussball

Kreuzlingen erzwingt das Glück

Trotz zweimaliger Führung durch Marco Soares und den erst 16-jährigen Levin Nay brauchte Kreuzlingen am Ende einen absoluten Kraftakt und kam erst durch einen Treffer in der 94. Minute zum ersten Sieg der Rückrunde.

 

Kreuzlingen startete mit einem doppelten Warnschuss in diese Partie. Schon nach wenigen Sekunden eroberte ein Rütemer an der Kreuzlinger Strafraumgrenze das Leder und stand unvermittelt alleine vor Torhüter Röder. Dieser vertrat den abwesenden Kessler jedoch in dieser Situation glänzend und parierte aus kurzer Distanz. Eine Zeigerumdrehung später intervenierte Verteidiger Tütünci derart vehement, dass er verletzt vom Platz musste (3.). In der Folge wirkte Kreuzlingen trotz der jüngsten Baisse erstaunlich frisch und stilsicher in der Vorwärtsbewegung. Die erste Chance entstand dann aber auf einen Freistoss. Einen Kopfball des baumlangen Verteidigers Seger vermochte Torhüter Calendo gerade noch mit den Fingerspitzen aus dem Kreuzeck fischen (19.). Nach einer halben Stunde dann die Erlösung. Pentrelli erlief sich ein weites Zuspiel, seine präzise Flanke netzte Soares aus wenigen Metern trocken ein. Rüti, zuletzt mit zwei harschen Niederlagen, stürmte immer wieder mutig nach vorne und kam kurz vor der Halbzeit durch einen Kopfball ihres Angreifers Rastoder zum 1:1. Da war sie dann halt wieder zu sehen, die Unsicherheit in den FCK Reihen…

Ein 16-jähriger erzielt den Führungstreffer
Als kurz nach dem Pausentee Trainer Ortancioglu den erst 16-jährigen B-Junior Levin Nay für Marco Frick einwechselte, ging ein Raunen durchs eigene Publikum. Doch dieser spielte schon bald den öffnenden Pass auf Pentrelli der vor dem Tor jedoch zu umständlich agierte (63.). Kurz darauf kam Nay selber ans Leder, umkurvte einen Rütemer und lupfte den Ball mit viel Gefühl über den herausstürzenden Torhüter zum 2:1 in die Maschen (70.). Damit dürfte Nay bei seinem Debüt in der ersten Mannschaft wohl der jüngste FCK Torschütze seit Jahrzehnten sein! Rüti steckte aber nie auf und erzielte in der 78. Minute den vermeintlichen Ausgleich. Doch weil sich der Schiri vom Linienrichter umstimmen liess – er hatte ein Foul an Torhüter Röder gesehen -  hatte die FCK Führung weiter Bestand. Nach 86 Minuten schienen aber alle Bemühungen der Thurgauer erneut zur Makulatur zu verkommen. Rütis Adilj Sejdiji überlistete Röder mit einem perfiden Aufsetzer aus 16 Metern. Doch die Einheimischen machten weiter Druck und läuteten eine furiose Endphase ein. Zuerst hämmerte Dodes einen Ball aus wenigen Metern an die Querlatte (90.), kurz danach riss ein Zürcher im Fünfmeterraum ungestraft den wirbligen Nay von den Beinen (92.). Den Schlusspunkt setzte jedoch einmal mehr Marco Soares. Nach einem unwiderstehlichen Solo hämmerte er den Ball in der 94. Minute Zentimetergenau ins tiefe Eck. Für Kreuzlingen der erste Vollerfolg in der Rückrunde überhaupt.

FCK Trainer Ortancioglu nach Abpfiff: „Das fühlt sich einfach super an. Ich bin so stolz auf das Team, das sich trotz den Ereignissen der vergangenen Wochen nicht hat entmutigen lassen. Wir haben heute absolut verdient gewonnen. Schliesslich hat in den letzten Wochen auch niemand gefragt, ob wir unverdient verloren haben“.

FCR Trainer Krasniqi: „Das habe ich in meiner ganzen Karriere noch nie erlebt, dass der Linienrichter über 60 Meter hinweg den Schiedsrichter überstimmt (zum aberkannten Tor in der 78.Minute). Bei uns sitzt der Wurm momentan im Angriff. Normalerweise macht Taulant Syla (Torschützenkönig in der Gruppe 6) in solchen Partien ein- bis zwei Tore. In der Defensive habe ich nur noch einen gelernten Verteidiger.

Telegramm

Kreuzlingen – Rüti  3:2 (1:1).
Hafenareal  140 Zuschauer - SR: Joel Vuillaume.
Tore: 32. Soares 1:0,  41. Rasoder 1:1, 70. Levin Nay 2:1, 84. Sejdiji 2:2, 90+4 Soares 3:2.
Kreuzlingen: Röder; Tütünci (7. Votta), Narr, Seger, Affentranger; Mathys (Nando Nay), Soares, Vieira, Dodes, Frick (48. Levin Nay); Pentrelli.
Rüti: Calendo; Rastoder, Muratovic (86. Simeonovic), Delli, Grimm; Milano (80. Pamuk), Osmani, Islami, Sejdiji, ; Rastoder, Syla.
Verwarnungen: 23. Rastoder (Halten).  Bemerkungen: 2. Tütünci verletzt ausgeschieden. 78. Tor von Rüti wegen Foul an Röder aberkannt. 90. Dodes Lattenschuss. Kreuzlingen ohne: Schröder (Gesperrt), Misini, Wulf, (Verletzt), Bode (Krank) Juchli und Kessler (Abwesend). Rüti ohne: Frank, Karalic und Küng (Abwesend).